Sie befinden sich hier: Startseite » Landkreis
Presseinfos | Startseite-Aktuelles

Neue Förderprogrammen des Landes für Handwerker und zur Reduzierung von Barrieren

Nächster Sprechtag mit den Förderbanken am 10. Oktober

Meisterprämie und Aufzugsprogramm sind zwei neue Förderprogramme des Landes, zu denen Interessenten sich beim nächsten Sprechtag der Förderbanken in Halberstadt beraten lassen können.

Die „Meistergründungsprämie“ ist vor allem für Handwerksmeister interessant, denn sie Prämie erleichtert Existenzgründung und Nachfolge. Mit ihr wird für Handwerksmeister die Selbständigkeit und Betriebsübernahme deutlich attraktiver. Die einmalige Prämie in Höhe von 10 000 Euro, die nicht zurückzuzahlen ist, kann für Investitionen oder Betriebsmittel eingesetzt werden. Dabei beträgt die notwendige Mindestinvestitionssumme 15 000 Euro. Wichtig: Anträge nimmt sowohl die IB als auch die zuständige Handwerkskammer (HWK) entgegen. Die HWK muss zuvor in einer Stellungnahme die fachliche und persönliche Eignung sowie die wirtschaftliche Tragfähigkeit der Neugründung bzw. Übernahme bestätigen.

Mit dem neuen „Aufzugsprogramm“ werden Zuschüsse für Maßnahmen zur Barrierereduzierung und Verbesserung des Zugangs zu Wohngebäuden und Wohnungen gezahlt. Die Förderung können gewerbliche Vermieter und Privatpersonen erhalten.

Gefördert werden Wege zu Gebäuden sowie regelmäßig genutzte Einrichtungen (z. B. Stellplätze, Garagen, Spielplätze), der Umbau und die Schaffung von Abstellplätzen für Kinderwagen, Rollatoren/Rollstühle und Fahrräder, der Abbau von Barrieren und Schaffung von Bewegungsflächen, eine Barriere reduzierende Umgestaltung von Treppenanlagen sowie der Einbau, die Nachrüstung oder Verbesserung von Aufzugsanlagen, Treppenliften, Rampen, Stütz- und Haltesystemen. Die Höhe des Zuschusses kann bis zu 50 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben (max. 10 000 Euro je Wohneinheit) betragen.

Interessenten, die entsprechende Projekte planen, können sich vorab über Karin Müller beim Landkreis Harz (Telefon 03941/59 70 37 37) oder Markus Walz vom Unternehmerbüro Halberstadt (Telefon 03941/55 18 03) anmelden.

Selbstverständlich erfolgt beim Sprechtag am 10. Oktober auch die Beratung zu allen anderen vorhandenen Finanzierungs- und Förderprogrammen  und wieder die Beratung von Privatkunden zu den Themen Finanzierung beim Bauen, Erwerben und Modernisieren von Immobilien.

 

© Manuel Slawig E-Mail

Zurück
Presseinfos | Startseite-Aktuelles

Neue Förderprogrammen des Landes für Handwerker und zur Reduzierung von Barrieren

Nächster Sprechtag mit den Förderbanken am 10. Oktober

Meisterprämie und Aufzugsprogramm sind zwei neue Förderprogramme des Landes, zu denen Interessenten sich beim nächsten Sprechtag der Förderbanken in Halberstadt beraten lassen können.

Die „Meistergründungsprämie“ ist vor allem für Handwerksmeister interessant, denn sie Prämie erleichtert Existenzgründung und Nachfolge. Mit ihr wird für Handwerksmeister die Selbständigkeit und Betriebsübernahme deutlich attraktiver. Die einmalige Prämie in Höhe von 10 000 Euro, die nicht zurückzuzahlen ist, kann für Investitionen oder Betriebsmittel eingesetzt werden. Dabei beträgt die notwendige Mindestinvestitionssumme 15 000 Euro. Wichtig: Anträge nimmt sowohl die IB als auch die zuständige Handwerkskammer (HWK) entgegen. Die HWK muss zuvor in einer Stellungnahme die fachliche und persönliche Eignung sowie die wirtschaftliche Tragfähigkeit der Neugründung bzw. Übernahme bestätigen.

Mit dem neuen „Aufzugsprogramm“ werden Zuschüsse für Maßnahmen zur Barrierereduzierung und Verbesserung des Zugangs zu Wohngebäuden und Wohnungen gezahlt. Die Förderung können gewerbliche Vermieter und Privatpersonen erhalten.

Gefördert werden Wege zu Gebäuden sowie regelmäßig genutzte Einrichtungen (z. B. Stellplätze, Garagen, Spielplätze), der Umbau und die Schaffung von Abstellplätzen für Kinderwagen, Rollatoren/Rollstühle und Fahrräder, der Abbau von Barrieren und Schaffung von Bewegungsflächen, eine Barriere reduzierende Umgestaltung von Treppenanlagen sowie der Einbau, die Nachrüstung oder Verbesserung von Aufzugsanlagen, Treppenliften, Rampen, Stütz- und Haltesystemen. Die Höhe des Zuschusses kann bis zu 50 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben (max. 10 000 Euro je Wohneinheit) betragen.

Interessenten, die entsprechende Projekte planen, können sich vorab über Karin Müller beim Landkreis Harz (Telefon 03941/59 70 37 37) oder Markus Walz vom Unternehmerbüro Halberstadt (Telefon 03941/55 18 03) anmelden.

Selbstverständlich erfolgt beim Sprechtag am 10. Oktober auch die Beratung zu allen anderen vorhandenen Finanzierungs- und Förderprogrammen  und wieder die Beratung von Privatkunden zu den Themen Finanzierung beim Bauen, Erwerben und Modernisieren von Immobilien.

 

© Manuel Slawig E-Mail

Zurück