Sie befinden sich hier: Startseite » Landkreis
Presseinfos | Startseite-Aktuelles

Gewährung von Soforthilfen nach Hochwasserereignis

Das Land Sachsen-Anhalt gewährt für die im Landkreis Harz durch das Hochwasserereignis in Folge der Regenfälle vom 24. bis 26. Juli direkt betroffenen Einwohner Soforthilfe. Der zu diesem Zweck verfügte Runderlass vom 16.08.2017 regelt, an wen die Unterstützung gezahlt wird und wie die Betroffenen die Hilfe in Anspruch nehmen können.

Ziel ist, Unterstützung zur Behebung der ersten dringenden Bedarfe und Notlagen aufgrund von Schäden an Wohngebäuden und/oder Wiederbeschaffung von Hausrat zu geben.

Die Soforthilfe wird Privatpersonen gewährt, deren selbstgenutzter Wohnraum am amtlich gemeldeten Wohnsitz von Schäden durch Oberflächenwasser, Sturzflut, Wasseraustritte aus der Kanalisation sowie Folgen von durch Hochwasser ausgelösten Hangrutschen unmittelbar betroffen ist.

Bei einer Schadenshöhe von mindestens 5 000 Euro werden als Soforthilfe 500 Euro pro geschädigte, zum Haushalt gehörende Person ausgezahlt, maximal jedoch bis zu 2 500 Euro pro Haushalt.

Anträge können bis zum 31. Oktober 2017 bei der zuständigen Wohnsitzgemeinde eingereicht werden. Erforderliche Unterlagen sind:

  • Erklärung, dass der Schaden mindestens 5 000 Euro beträgt,
  • Angabe der im Haushalt lebenden Personen
  • Möglichst Belege (Fotos) als Beweis für den eingetretenen Schaden.

Die zuständige Wohnsitzgemeinde bestätigt die getätigten Angaben und leitet den Antrag zur Gewährung der Soforthilfe an das Ordnungsamt des Landkreises Harz weiter.

Es wird darauf hingewiesen, dass für die zeitnahe Bearbeitung der Anträge die Vorlage der Belege zum Nachweis der tatsächlichen Hochwasserschäden mit Einreichung der Antragsunterlagen hilfreich ist. Die erforderliche Erklärung finden Sie nachstehend.

 

Symbol Beschreibung Größe
Erklärung
0.2 MB

© Manuel Slawig E-Mail

Zurück
Presseinfos | Startseite-Aktuelles

Gewährung von Soforthilfen nach Hochwasserereignis

Das Land Sachsen-Anhalt gewährt für die im Landkreis Harz durch das Hochwasserereignis in Folge der Regenfälle vom 24. bis 26. Juli direkt betroffenen Einwohner Soforthilfe. Der zu diesem Zweck verfügte Runderlass vom 16.08.2017 regelt, an wen die Unterstützung gezahlt wird und wie die Betroffenen die Hilfe in Anspruch nehmen können.

Ziel ist, Unterstützung zur Behebung der ersten dringenden Bedarfe und Notlagen aufgrund von Schäden an Wohngebäuden und/oder Wiederbeschaffung von Hausrat zu geben.

Die Soforthilfe wird Privatpersonen gewährt, deren selbstgenutzter Wohnraum am amtlich gemeldeten Wohnsitz von Schäden durch Oberflächenwasser, Sturzflut, Wasseraustritte aus der Kanalisation sowie Folgen von durch Hochwasser ausgelösten Hangrutschen unmittelbar betroffen ist.

Bei einer Schadenshöhe von mindestens 5 000 Euro werden als Soforthilfe 500 Euro pro geschädigte, zum Haushalt gehörende Person ausgezahlt, maximal jedoch bis zu 2 500 Euro pro Haushalt.

Anträge können bis zum 31. Oktober 2017 bei der zuständigen Wohnsitzgemeinde eingereicht werden. Erforderliche Unterlagen sind:

  • Erklärung, dass der Schaden mindestens 5 000 Euro beträgt,
  • Angabe der im Haushalt lebenden Personen
  • Möglichst Belege (Fotos) als Beweis für den eingetretenen Schaden.

Die zuständige Wohnsitzgemeinde bestätigt die getätigten Angaben und leitet den Antrag zur Gewährung der Soforthilfe an das Ordnungsamt des Landkreises Harz weiter.

Es wird darauf hingewiesen, dass für die zeitnahe Bearbeitung der Anträge die Vorlage der Belege zum Nachweis der tatsächlichen Hochwasserschäden mit Einreichung der Antragsunterlagen hilfreich ist. Die erforderliche Erklärung finden Sie nachstehend.

 

Symbol Beschreibung Größe
Erklärung
0.2 MB

© Manuel Slawig E-Mail

Zurück