BCKategorie 08.09.2016 09:53:24 Uhr | Bürgerservice

Ausbildung im Landkreis Harz

Kreissekretäranwärter

Du möchtest in die Beamtenlaufbahn einsteigen?

Suchst eine abwechslungsreiche Ausbildung mit Zukunft?

Arbeitest gern im Team und hast Freude am Umgang mit Menschen?

Dann findest Du hier Informationen zur Ausbildung als

Kreissekretärsanwärter/in

Kreissekretärsanwärter/innen sind Beamte auf Widerruf, die im Rahmen eines zweijährigen Vorbereitungsdienstes für das zweite Einstiegsamt der Laufbahn des allgemeinen Verwaltungsdienstes der Laufbahngruppe I ausgebildet werden.

Der 2014 neu angebotene Ausbildungsgang beim Landkreis Harz, ermöglicht einen Einstieg in das Beamtenverhältnis und besteht aus zwei fachtheoretischen Vorbereitungslehrgängen und einer praktischen Ausbildungszeit in der Kreisverwaltung.

Inhaltlich werden die Auszubildenden auf zukünftige Aufgaben in den Bereichen der allgemeinen Verwaltung sowie der Eingriffs- Leistungs- und Finanzverwaltung vorbereitet.
Neben Grundlagen der einzelnen Rechtsgebiete, werden während des Vorbereitungsdienstes auch Rechtsanwendungen, Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesen sowie Finanzwesen und Betriebswirtschaftslehre vermittelt und bieten somit nach erfolgreichem Abschluss den Einstieg in den mittleren Dienst in den unterschiedlichen Fachbereichen der Kreisverwaltung.

Ansprechpartner:

Amt für Organisation und Personal
Sachgebiet Aus- und Fortbildung/Bezügeabrechnung
Doreen Breitschuh
Friedrich-Ebert-Straße 42
38820 Halberstadt
Tel. 03941 5970-4392

Bewerbungsfrist:

im September beginnt und Anfang Oktober endet die Bewerbungsphase für das folgende Ausbildungsjahr.

Einstellungstermin:

1. September eines jeden Jahres (die Ausbildung erfolgt nicht in jedem Ausbildungsjahr)

Ausbildungsdauer:

2 Jahre

Voraussetzungen:

- persönliche Voraussetzungen für die Berufung in das Beamtenverhältnis
( § 7 Abs. 1 Beamtenstatusgesetz)
- mindestens erweiterter Realschulabschluss
- erfolgreich absolviertes Auswahlverfahren
- Die Bewerberin oder der Bewerber darf das 32. Lebensjahr oder als
Schwerbehinderter das 40. Lebensjahr bei Amtsantritt noch nicht vollendet haben
- erforderliche gesundheitliche Eignung oder als Schwerbehinderter über das
Mindestmaß an körperlicher Eignung (Die gesundheitliche Eignung ist durch ein
amtsärztliches Gesundheitszeugnis nachzuweisen.)

 

Ausbildungsverlauf:

1. Theorie:
Die fachtheoretische Ausbildung erfolgt am Studieninstitut für kommunale Verwaltung Sachsen-Anhalt e.V. in Magdeburg.
Die Ausbildung beginnt mit einen 2-monatigen Vorbereitungslehrgang und endet mit einen 6-monatigen Abschluss- und Prüfungsvorbereitungslehrgang.
Unterrichtsfächer sind unter anderem Staatsrecht, Verwaltungsrecht, Verwaltungsorganisation, Kommunalrecht, Ordnungsrecht, Beamtenrecht, Besoldungsrecht, Arbeits- und tarifrecht, Sozialhilferecht, Baurecht, Bürgerliches Recht, Haushalts- Kassen- und Rechnungswesen, Rechtsanwendung, Finanzwesen und Betriebswirtschaftslehre.

2. Praxis:
Die praktische Ausbildung erfolgt in den Ämtern und Fachbereichen des Landkreises Harz.
Die Anwärter lernen dabei die laufenden Arbeiten in der Behörde und die dabei zu beachtenden Rechts- und Verwaltungsvorschriften.

Die Laufbahnprüfung wird nach 2 Jahren am Ende des Abschlusslehrgangs abgelegt.

 

Ausbildungsvergütung:
(gültig ab 01.06.2016)

Anwärtergrundbetrag A 5 bis A 8:   1.088,94 EURO
Familienzuschlag Stufe 1:                 128,91 EURO
Familienzuschlag Stufe 2:                 110,28 EURO

Vermögenswirksame Leistung: 6,65 EURO
Jahressonderzahlung gemäß § 56 Landesbesoldungsgesetz

Urlaubsanspruch:

30 Arbeitstage

                                                           

Ende der Ausbildung: Die Anwärterschaft endet nach zwei Jahren im Beamtenverhältnis auf Widerruf.


(Stand: 06/2016)