ZIELsicher zurück auf den Arbeitsmarkt

Mit Fördermitteln des Europäischen Sozialfonds:

Foto: v.l.n.r. Ralf Trebert und Tino Schwallmann
Foto: v.l.n.r. Ralf Trebert und Tino Schwallmann

Der Ruf nach Fachkräften aus der regionalen Wirtschaft wird immer lauter. Einerseits können in vielen Branchen die Stellen nur sehr schwer oder auch gar nicht mehr besetzt werden. Andererseits gibt es jedoch viele Menschen, die interessiert und motiviert sind, jedoch über keine solide berufliche Basis verfügen und die beispielsweise aufgrund langer Arbeitslosigkeit oder persönlicher Schwierigkeiten keine Chance auf dem Arbeitsmarkt haben.

Für diese Personengruppe wird seit dem 1. Mai 2017 das aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) geförderte Projekt „ZIEL - Zurück in das Erwerbsleben“ beim BTZ in Thale durch den Landkreis Harz in Kooperation mit dem Eigenbetrieb KoBa Jobcenter Harz umgesetzt. Durch dieses Projekt sollen Arbeitslose mit ausgeprägten beschäftigungsrelevanten Defiziten und besonderen Integrationsschwierigkeiten gefördert werden.

So konnten im Landkreis Harz nach einjähriger Laufzeit 31 Projektteilnehmer durch individuelle Begleitung motiviert werden, sich nach Jahren der Arbeitslosigkeit wieder auf dem Arbeitsmarkt zu orientieren. Die Männer und Frauen absolvierten praktische Arbeiten in Werkstätten und berufsbezogene Praktika in regionalen Unternehmen, woraus bisher insgesamt 14 Vermittlungen in Beschäftigungsverhältnisse hervorgegangen sind. Diese guten Vermittlungszahlen sind auch ein Ausdruck des positiven Zusammenwirkens zwischen den Arbeitgebern, dem Arbeitgeberservice der KoBa sowie der Projektleitung des ESF-Projektes „ZIEL“ beim BTZ Thale.

Ein erfolgreiches Beispiel dafür ist die Geschichte von Tino Schwallmann: Er ist als Teilnehmer aus dem ESF-Projekt „ZIEL“ seit dem 1. Februar 2018 im familiengeführten Unternehmen Industriemontageservice Ralf Trebert in Badeborn angestellt. Nach persönlichen Stolpersteinen und einigen Jahren der Arbeitslosigkeit gehört der 41-jährige nun zu einem Team mit 19 Mitarbeitern. Tino Schwallmann bringt sich als Allround-Kraft in den unterschiedlichen Arbeitsbereichen des Unternehmens ein und fühlt sich sehr gut aufgehoben: „die Arbeit ist abwechslungsreich, es passt alles und Spaß ist auch dabei.“

Für Ralf Trebert ist der wirtschaftliche Erfolg seines Unternehmens auch damit verbunden, dass er als Geschäftsführer sehr viel Wert auf ein soziales Umfeld legt. Wer ihn und sein Team erlebt, merkt sofort, dass hier ein vertrauensvolles Miteinander gelebt wird. „Mein erster Arbeitstag begann mit Kaffee und Erdbeertorte, ich wurde sehr herzlich aufgenommen“, berichtet Tino Schwallmann. Sein neuer Chef, Ralf Trebert, ist bereit, jedem eine Chance in seinem Unternehmen zu geben. „Das fachliche Können ist erstmal nicht ausschlaggebend, das Interesse und das Wollen sind für mich die Grundvoraussetzungen“, fasst der Geschäftsführer zusammen. Sein soziales Engagement zeigt sich auch darin, dass er einen Außenarbeitsplatz über die Lebenshilfe Quedlinburg zur Verfügung stellt.

Nach der positiven Entwicklung im Unternehmen stehen für Tino Schwallmann die Wiedererlangung des Führerscheins und eine Grundlagenqualifizierung in der „Schweißtechnik“ im Vordergrund.

Wie das ESF-Projekt „ZIEL“ zeigt, ist es möglich, die vorhandenen Potenziale auf dem Arbeitsmarkt fit zu machen. Es bedarf hierfür jedoch sehr viel Engagement von allen Akteuren, um das Ziel zu erreichen.

 

© Manuel Slawig E-Mail

Zurück