Corona Aktuelles

Coronavirus: Aktueller Stand vom 25. Oktober 2021

132 bestätigte Neuinfektionen im Landkreis Harz

Mit Stand 25. Oktober 2021, 12 Uhr, sind dem Kreis-Gesundheitsamt 132 positive Corona-Testergebnisse gemeldet worden.

Das betrifft drei Personen aus Ballenstedt, elf Personen aus Blankenburg, drei Personen aus Falkenstein/ Harz, 21 Personen aus Halberstadt, vier Personen aus Harzgerode, eine Person aus dem Huy, vier Personen aus Ilsenburg, 28 Personen aus der Gemeinde Nordharz, acht Personen aus Oberharz am Brocken, neun Personen aus Osterwieck, neun Personen aus der Welterbestadt Quedlinburg, 13 Personen aus Thale, eine Person aus der Verbandsgemeinde Vorharz und 17 aus Wernigerode.

Im Landkreis Harz sind damit seit Ausbruch der Pandemie insgesamt 9 735 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Aktuell gibt es 487 Fälle an Covid-19-Erkrankungen. Die Zahl der Neuinfektionen der letzten sieben Tage (258) pro 100 000 Einwohner beträgt 120,95. Gegenwärtig befinden sich 525 Personen in Quarantäne.

Zum Anstieg der Fallzahlen erklärt das Gesundheitsamt:

Am vergangenen Wochenende sind dem Landkreis Harz 132 SARS-CoV-19-Infektionen bekannt geworden. Damit ist innerhalb der letzten Woche wieder eine Verdopplung der Fallzahlen eingetreten. Zum Vergleich: vom 8. bis 10. Oktober wurden 33 Fälle registriert, 15. bis 17. Oktober insgesamt 71 Fälle und vom 22. bis 24. Oktober insgesamt schon 140 Fälle.

Dabei lassen sich folgende Schwerpunkte benennen:

Schulen und Kitas

Hier müssen wir immer wieder feststellen, dass es nicht bei einem Fall bleibt. Oft sind nach dem ersten Fall weitere Kinder betroffen. In zweiter Linie treten dann Folgefälle in den Familien dieser Kinder auf. In den höheren Jahrgansstufen macht sich die Tatsache, dass auch schon etliche Schüler geimpft sind, positiv bemerkbar. Hier gibt es in der Regel nicht so viele Folgefälle.

Pflegeeinrichtungen

Es sind jetzt auch wieder Pflegeeinrichtungen betroffen. Hier ist zu bemerken, dass die in der Mehrzahl geimpften Bewohner in der Regel keine oder nur sehr milde Symptome zeigen. Um von dieser positiven Wirkung weiter zu profitieren, sollten in den Einrichtungen die 3. Impfungen zeitnah erfolgen. Durch die Normalisierung des Lebens in den Einrichtungen haben die Bewohner wieder viele Kontakte zueinander, so dass in der Regel auch mehrere Fälle auftreten. Auffällig ist, das es in einigen Ein-richtungen eine recht große Zahl ungeimpfter Mitarbeiter gibt.

Privater Bereich

Ein großer Teil der Fälle entsteht im privaten Kontext. Die Gründe dafür scheinen vielfältig: die Menschen haben viele Kontakte, im Privaten vornehmlich ungeschützt. Zudem wird oft erst mehrere Tage nach Auftreten von Erkältungssymptomen ein Arzt aufgesucht, so dass nicht rechtzeitig getestet wird. Viele Menschen bewerten die Erkältungssymptome als „normale Herbstgrippe“ und gehen weiter arbeiten, treffen sich mit der Familie, Freunden usw..

In der Konsequenz setzen dann die eingeleiteten Maßnahmen zu spät ein, es ist häufig schon zu Ansteckungen bei Kontaktpersonen gekommen.

 

© Annekathrin Degen E-Mail

Zurück