Corona Aktuelles

Coronavirus: Aktueller Stand vom 8. April 2021

61 bestätigte Neuinfektionen im Landkreis Harz

Mit Stand 8. April 2021, 12 Uhr, sind dem Kreis-Gesundheitsamt insgesamt 61 positive Corona-Testergebnisse gemeldet worden.

Dies betrifft fünf Personen aus Blankenburg, 13 Personen aus Halberstadt, vier Personen aus Harzgerode, drei Personen aus der Gemeinde Huy, zwei Personen aus Ilsenburg, neun Personen aus der Gemeinde Nordharz, vier Personen aus der Stadt Oberharz am Brocken, sechs Personen aus Osterwieck, fünf Personen aus der Welterbestadt Quedlinburg, zwei Personen aus der Verbandsgemeinde Vorharz, sieben Personen aus Wernigerode und eine Person aus der ZASt.

Im Landkreis Harz sind damit seit Ausbruch der Pandemie insgesamt 6 498 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Aktuell gibt es 807 Fälle an Covid-19-Erkrankungen. Die Zahl der Neuinfektionen der letzten sieben Tage (381) pro 100.000 Einwohner beträgt aktuell 178,61 (die Berechnung bezieht die heutigen Fälle nicht ein, da im Laufe des Tages noch weitere Fälle gemeldet werden könnten). Aktuell befinden sich 1 417 Personen in Quarantäne.

Mit Stand 7. April haben 26 798 Menschen ihre Erstimpfung und 12 115 Menschen ihre Zweitimpfung erhalten. Das entspricht einer Impfquote der Bevölkerung im Landkreis Harz von 12,56 Prozent bei den Erstimpfungen und von 5,68 Prozent bei den Zweitimpfungen.

 

Alle Modellkommunen unter Inzidenzwert von 200 – Modellprojekte können starten

Mit Stand 8. April erfüllen alle Modellkommunen die wichtige Voraussetzung, dass der Wert der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner unter 200 liegt: Ballenstedt (22,72), Blankenburg (138,71), Falkenstein/Harz (37,80), Harzgerode (90,79), Ilsenburg (72,57), Oberharz am Brocken (94,89), Welterbestadt Quedlinburg (63,08), Thale (45,47) und Wernigerode (164,18).

Die jeweiligen Inzidenzen der Kommunen können täglich auf der Internetseite des Landkreises Harz eingesehen werden.

Die dem Landkreis Harz von den Kommunen bisher mitgeteilten Öffnungs- beziehungsweise Absichtserklärungen von Gastronomen deuten im Moment auf einen zurückhaltenden Start am morgigen Tag hin. Das ist sicherlich auf die Kürze der Zeit und auch die derzeitigen Witterungsbedingungen zurückzuführen.

 

© Julia Heinrich E-Mail

Zurück