Aktuelle Informationen

Unter folgendem Link finden Sie aktuelle Hinweise des Landesverwaltungsamtes zur Zulässigkeit von Jagdgenossenschaftsversammlungen unter Pandemie-Bedingungen (Stand: 25. Februar 2021).

https://lvwa.sachsen-anhalt.de/index.php?id=3597


Nach Rücksprache mit dem Kreisjägermeister wird im Jahr 2021 keine Jägerprüfung durchgeführt.

 

Für den Landkreis Harz bestellte Wildschadensschätzer

Herr Klaus Czychon

OT Hessen
Knickstraße 12
38835 Osterwieck
Tel. 039426 86600
(nicht für die Stadt Osterwieck OT Hessen)
 
Herr Harro Anlauf
 
OT Stiege
Lange Straße 42
38899 Oberharz am Brocken
Tel. 039459 71651
(nicht für die Stadt Oberharz am Brocken OT Stiege)
 
Änderung der Verordnung zur Durchführung des Landesjagdgesetzes
 

Die Dritte Verordnung zur Änderung der Verordnung zur Durchführung des Landesjagdgesetzes für Sachsen-Anhalt vom 28. April 2020 ist im GVBl. LSA Nr. 15/2020 am 02.05.2020 veröffentlicht wurden und somit am 03.05.2020 in Kraft getreten.

Wesentliche Neuregelungen sind die differenzierte Aufnahme von Jagdzeiten für die Nilgans und Füchse. Darüber hinaus wird unter Beachtung von waffenrechtlichen Vorschriften die Verwendung von u.a. Nachtsichtvorsatzgeräten auf Langwaffen für die Jagd auf Schwarzwild als Einschränkung des sachlichen Verbotes nach § 19 Abs. 1 Nr. 5 lit. A BJagdG gestattet. Nicht gestattet sind zum Beispiel Infrarotscheinwerfer, da diese als unzulässige Zielbeleuchtung gelten.

Die vollständige Verordnung können Sie hier nachlesen und herunterladen.

 

Als Vorsichtsmaßnahme in der aktuellen Pandemiesituation, zum Schutz der Bevölkerung und um Infektionsketten möglichst zu unterbrechen,

werden Jagdscheine derzeitig nur nach telefonischer Terminvereinbarung

unter der Telefonnummer (03941) 5970-4394 ausgestellt.

Wir bitten um Ihr Verständnis für diese Entscheidung.

Jagdgenossenschaften – Muster für Vertretungsvollmacht gemäß § 14 Abs. 2 Landesjagdgesetz Sachsen-Anhalt (LJagdG LSA)

Im Herbst 2019 ist das 3. Gesetz zur Änderung des Landesjagdgesetzes für Sachsen-Anhalt (LJagdG LSA) in Kraft getreten. Unter anderem wurde in Ergänzung des § 14 Abs. 4 S. 2 LJagdG LSA die Vertretungsvollmacht für Jagdgenossen in den Mitgliederversammlungen vereinfacht. Nunmehr liegt das erforderliche Muster der Obersten Jagdbehörde vor und kann unter folgendem Link aufgerufen werden:

https://lvwa.sachsen-anhalt.de/das-lvwa/landwirtschaft-umwelt/agrarwirtschaft-laendliche-raeume-fischerei-forst-und-jagdhoheit/forst-und-jagdhoheit/jagdhoheit/

Somit besteht ab 06.03.2020 die Möglichkeit, entweder das vorgegebene Muster oder wie bisher die amtliche Beglaubigung nach § 34 Abs. 1 Verwaltungsverfahrens-gesetz (VwVfG) zu verwenden. Die Verwendung des Musters der Obersten Jagdbehörde wird empfohlen.

Gesellschaftsjagden während der Corona-Pandemie

29.11.2021- Zulässigkeit von Gesellschaftsjagden unter Pandemiebedingungen
Auch die 15. SARS-Cov-2 EindVO des Landes Sachsen- Anhalt lässt Gesellschaftsjagden unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregelungen, sowie dem Führen von Teilnehmerlisten zu. Findet das Schüsseltreiben in einer Speisewirtschaft/ Gaststätte statt, so sind die hierfür aktuell geltenden Regelungen (2 G +) einzuhalten.
Die obere Jagdbehörde informiert hierzu ausführlich unter nachfolgendem Link:

 

In dem angefügten Schreiben des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft und Energie finden Sie Informationen zu Gesellschaftsjagden während der Corona-Pandemie.

Darüber hinaus finden Sie ein Informationsschreiben für alle Revierinhaber.

 

Symbol Beschreibung Größe
Hinweise zu Gesellschaftsjagden zu Corona-Zeiten (nicht barrierefrei)
99 KB
Jahresanschreiben an die Revierinhaber (nicht barrierefrei)
22 KB

© Erik Lembke E-Mail

Zurück