Braunschweig- Lüneburg, Victoria Luise Adelheid Mathilde Charlotte

Victoria Luise Adelheid Mathilde Charlotte Braunschweig- Lüneburg wurde 1892 als siebentes Kind  von Kaiserin Auguste Victoria Kaiser Wilhelm II. Als Repräsentantin des Hauses Hohenzollern und des preußischen Hofes ist sie zugleich Symbolfigur des „wilhelminischen“ Zeitalters. Sie heiratete am 24. Mai 1913 Ernst August von Cumberland in Berlin und regierte als Herzogin bis zur Abdankung ihres Mannes am 08.11.1918 und somit endete auch die Monarchie in Herzogtum Braunschweig. Am 03.11.1913 Einzug in Braunschweig und am 17.05.1914 in Blankenburg. Sie genoss als „Landesmutter“ wegen ihres sozialen Engagement große Popularität. Die wichtigsten Stationen während der nächsten Jahrzehnte waren Exil in Gmunden/ Österreich, Rückkehr nach Blankenburg/ Harz und Flucht nach Marienburg. 1956 siedelte Victoria Luise nach Braunschweig Riddagshausen. Sie engagierte sich in zahlreichen Verbänden und schrieb in 7 Büchern subjektiv ihr Leben und das ihrer Familie und wurde zur Bestsellerautorin. Victoria Luise starb am 11. Dezember 1980 in Braunschweig und wurde in Hannover- Herrenhausen beigesetzt.

 

© Matthias Meissner E-Mail

Zurück