Braunschweig- Wolfenbüttel, Herzog Christian von

Herzog Christian von Braunschweig- Wolfenbüttel wurde am 20. September 1599 in Gröningen als Sohn des Herzogs Heinrich Julius von Braunschweig- Wolfenbüttel geboren. Genannt auch„ toller Christian“ oder „toller“ Halberstädter. Mit 17 Jahren wurde er zum weltlichen Administrator des Bistums Halberstadt ernannt. Wegen seiner ausgeprägten kriegerischen Neigung wurde er 1620 Rittmeister unter Moritz von Oranien. 1921 stellte er sein eigenes Heer von 10000 Soldaten auf zur Unterstützung des „Winterkönig“ Friedrich V. von der Pfalz. Herzog Christian war kein erfolgreicher Feldherr des Dreißigjährigen Krieges, ragte aber heraus wegen seines sonderbaren Charakters. Er verehrte Friedrichs Gemahlin Elisabeth Stuart und trug ihren Handschuh als Helmzier  in der Schlacht. Nach einer schweren Verletzung am linken Unterarm ließ er sich den Unterarm amputieren und eine Prothese anfertigen. Christian führte ein ausschweifendes Leben und prallte mit seiner Potenz. Am 16. Juni 1626 starb er im Alter von 26 Jahren in Wolfenbüttel an einer schweren Krankheit.

 

© Matthias Meissner E-Mail

Zurück