BCKategorie 08.09.2016 09:53:24 Uhr | Presseinfos

1. Osterwiecker Büchermeile und Tag des Buches

Bücher begleiten die Menschen das ganze Leben – Kinderbücher, Schulbücher, Romane, Krimis, Reiseberichte, Kochbücher, Bild- oder Gedichtbände. Ob Gedrucktes oder als e-Book – Bücher eröffnen den Lesern ganz neue und spannende Welten.

Aber wie entsteht ein Buch? Wie arbeitet ein Autor? Wie werden Bücher illustriert und gedruckt? Die Antworten darauf erhalten Interessierte am Samstag, 25. April, von 11 bis 16 Uhr im Fallsteingymnasium Osterwieck bei der 1. Osterwiecker Büchermeile. Das Projektteam der ZukunftsWerkStadt widmet sich gemeinsam mit dem Kulturland Osterwieck e. V. sowie der Bibliothek ganz dem Buch. Sie können neue und gebrauchte Bücher erwerben, einem Comiczeichner über die Schulter schauen, bei einer Stadtführung viel Neues über die Osterwiecker Druckereien erfahren und ausgiebig im Angebot der Bibliothek stöbern. Die Besucher erwartet eine Präsentation aus der historischen Bibliothek Wolfenbüttel sowie Lesungen mit den Autoren Dr. Thomas Dahms, Sarina Maria Lesinski und Kathrin Hotowitz und außerdem noch Gespräche im Lesecafé. Der Eintritt ist frei.

Bereits am 23. April, dem Welttag des Buches, sind alle Interessierten, vor allem aber die Kinder und Jugendlichen herzlich in den Sozialen Bücherladen des Kulturland e. V. in der Mittelstraße in Osterwieck eingeladen. „Wer liest, weiß mehr“ und daher wollen die Initiatoren vor allem die Kinder zum Lesen anregen. Zahlreiche Bücher für alle Altersgruppen stehen für neugierige Leseratten bereit.

Die Büchermeile und die Aktion zum Tag des Buches sind Initiativen des Projektes ZukunftsWerkStadt, in dem sich der Landkreis Harz sowie die Hochschule Harz gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern der Frage widmet, wie es gelingt, unsere Kommunen nachhaltig und lebenswert zu gestalten. Die ZukunftsWerkStadt ist eine Fördermaßnahme des Rahmenprogramms „Forschung für Nachhaltige Entwicklung" (FONA) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und eine Initiative des Wissenschaftsjahres 2015.

Zurück