BCKategorie 08.09.2016 09:53:24 Uhr | Presseinfos

Übung des THW dient zur Vorbereitung auf Tierseuchenausbruch

Etwa 60 Helfer der THW-Ortsverbände Halberstadt und Quedlinburg testeten unlängst im Rahmen einer gemeinsamen praktischen Ausbildung den reibungslosen Aufbau und den Betrieb der landkreiseigenen Dekontaminationsanlagen für LKW. Diese Anlagen kommen im Bedarfsfall, wie zum Beispiel beim Ausbruch einer Tierseuche, zum Schutz vor gefährlichen Bakterien und Viren zum Einsatz.

In Zusammenarbeit mit Vertretern des Landkreises und der Bundewehr wurde der reguläre Ausbildungstag genutzt, um unmittelbar vor dem Gelände des THW Halberstadt eine umfangreiche Dekontaminationsstrecke aufzubauen und den Einsatz im Ernstfall zu üben.

Die landkreiseigenen Anlagen wurden ergänzt durch die Quedlinburger Spezialisten für chemische/biolo-gische/radioaktive/nukleare Lagen (CBRN), die mithilfe eines Einsatzgerüstsystems und mittels schwerer Schutzkleidung für eine erste Reinigung der Fahrzeuge eingesetzt werden. So können auf gut 100 Metern in mehreren Stufen LKW von gefährlichen Partikeln und Erregern befreit werden. Diese Funktionsweise konnte nach dem erfolgreichen Aufbau überzeugend demonstriert werden.

Hintergrund für die gemeinsame Übung ist die anhaltende Gefährdung durch Tierseuchen, die beispielsweise in Form von Vogelgrippe, Klassischer oder Afrikanischer Schweinepest auch auf Tierbestände im Landkreis Harz übergreifen können. Fahrzeuge, die die betroffenen Betriebshöfe befahren, müssen beim Verlassen des Geländes gereinigt und desinfiziert werden. Zu diesem Zweck durchfahren die Fahrzeuge die Schleusen. Dabei werden diese von allen Seiten mit Wasser besprüht, welches mit einem Desinfektionsmittel versetzt ist. Die Personen, die die Desinfektionsanlagen betreiben, tragen spezielle Schutzanzüge. Im Ernstfall muss auch eine Dekontamination für Personen erfolgen.

Da in absehbarer Zeit im Landkreis eine Übung zum Thema Tierseuchen geplant ist, überzeugten sich neben dem Ordnungsdezernenten der Kreisverwaltung, Bernhard Petzold, auch Vertreter des Veterinäramtes, Mitarbeiter des Sachgebietes Brand- und Katastrophenschutz sowie Vertreter der Bundeswehr vom Ausbildungsstand. Amtstierarzt Dr. Rainer Miethig dankte den Ortsverbänden Halberstadt und Quedlinburg für das gezeigte Engagement und gab der Hoffnung Ausdruck, dass die Anlagen auch in Zukunft ausschließlich für Übungszwecke aufgebaut werden müssen.

Zurück