Vier tote Wildschweine – Alle Tests negativ

Am Samstagnachmittag (31. Oktober 2020) wurde der Rufbereitschaftsdienst des Amtes für Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung des Landkreises Harz über den Fund von vier toten Wildschweinen (zwei Frischlinge, eine Bache und ein Keiler) auf einem Acker im Jagdrevier Heudeber bei Mulmke informiert. Es wurden von allen Tieren Proben zur Untersuchung entnommen und die Tierkörper noch am gleichen Abend fachgerecht entsorgt. Bereits am Sonntagmittag lag das Ergebnis vor und das Veterinäramt kann Entwarnung geben: die Wildschweine sind sowohl auf die klassische, als auch auf die afrikanische Schweinepest negativ untersucht.

Zur Todesursache kann Amtstierarzt Dr. Rainer Miethig nur mutmaßen: “Es könnte im Zusammenhang mit Erntearbeiten stehen.“ Er bedankte sich für die sehr gute Zusammenarbeit mit den Jägern, den Vertretern der Gemeinde Nordharz,  den Mitarbeitern des Bauhofes des Landkreises Harz, der Firma SecAnim GmbH (Tierkörperbeseitigung) sowie dem Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt in Stendal.

© Julia Heinrich E-Mail

Zurück