Ein Domschatz im Internet, passt das zusammen?

Der Domschatz in Quedlinburg wird digital. Seit kurzem können Sie Informationen und Bilder zum Dom und Domschatz in Quedlinburg virtuell erleben.

Ein Dom ist eine große Kirche.

Den Schatz können Sie im Internet sehen.

Und in Leichter Sprache lesen.

Videos gibt es auch.

Hier klicken für die Videos.

Durch Corona hat sich für viele Menschen gezeigt, dass es eben nicht immer möglich ist Museumsschätze und kulturelle Güter zu betrachten. Für Menschen mit Behinderung war das teilweise bereits vor Corona Alltag. Manchmal liegt das am fehlenden barrierefreien Zugang, oft auch aufgrund des Denkmalschutzes, oder auch an den zu schwer geschriebenen Erklärungen. Deswegen hatte das Team des Museums die Idee den Domschatz teilweise online zu veröffentlichen. Das geförderte Projekt des digitalen Domschatzes in Quedlinburg soll einen einfachen Zugang zu den Ausstellungsstücken und Räumen der Stiftskirche ermöglichen. Es ersetzt selbstverständlich nicht den Besuch des Museums, aber die Internetseiten können bei der Vorbereitung unterstützen oder auch im Nachgang noch einmal zur Vertiefung dienen. Insgesamt sollen sie Lust auf einen Besuch in Quedlinburg und beim Dom und Domschatz in Quedlinburg machen und können von überall aufgerufen werden. Durch die Videos kommt man als Betrachter an die Ausstellungsstücke teilweise viel näher ran, als man als Museumsbesucher könnte, deswegen kann man in den Videos Details entdecken, die man live vor Ort vielleicht gar nicht so erkennen kann.

Damit möglichst viele Menschen die Internetseite nutzen können, gibt es auch informative Texte und Videos in Gebärdensprache und in Leichter Sprache. Auf drei Themenbereiche wird ein besonderer Fokus gelegt. Das ist die Krypta, das Hauptschiff der Stiftskirche und der Schatz. Deswegen soll es zu diesen drei Themenbereichen auch Texte und Videos in Leichter Sprache, in Deutscher Gebärdensprache und mit einer Audiospur geben. Bisher wird in Leichter Sprache zum Beispiel die Geschichte des Domschatzes erzählt und die Bedeutung der Krypta in der Stiftskirche. Außerdem gibt es noch zwei Videos mit Gebärdensprache über die Besonderheiten des Domschatzes und über das Gedenken im Damenstift.

In Zukunft sollen noch weitere Videos und Bilder mit Erklärungen hinzukommen. Durch die Auflagen der Corona-Pandemie hat sich auch bei der Erstellung des virtuellen Domschatzes manches verzögert. Deswegen befindet sich die Seite zurzeit noch im Aufbau, sodass immer wieder Artikel ergänzt werden. Bei der Erstellung der Medien sollen in Zukunft auch Schüler*innen und weitere Kooperationspartner beteiligt werden. Mit dem GutsMuths-Gymnasium Quedlinburg ist eine feste Kooperation vereinbart. In Projektwochen sollen die Themen Stiftskirche, Domschatz und Denkmalpflege besondere Aufmerksamkeit erhalten. Gefördert wird das Projekt durch das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung Sachsen-Anhalt, den Evangelischen Kirchenkreis Halberstadt und ZEISS.

 

Die Internetseite finden Sie unter: https://media.domschatzquedlinburg.de/ und die Videos finden Sie zusätzlich auf dem Youtube-Kanal. 

Ebenfalls aus diesem Projekt entstanden, ist ein gedruckter Flyer in Leichter Sprache für Stiftskirche und Domschatz in Quedlinburg. Die Besucher*innen des Museums können diesen Flyer für zusätzliche Erklärungen zu den Ausstellungsstücken und Räumen vor Ort nutzen.

© Teilhabe E-Mail

Zurück