Krieg in der Ukraine - Flucht von Menschen mit Behinderung

Eine Hand fasst das Rad eines Rollstuhles an.

Nach dem Angriff Russlands auf die Ukraine, sind Millionen Menschen auf der Flucht. Auch bei uns im Landkreis Harz sind die ersten Kriegsflüchtlinge angekommen. Bisher ist noch unklar, wie viele Menschen im Landkreis Harz Zuflucht suchen werden. Für die Bewältigung dieser Aufgabe läuft die Organisation auf Hochtouren und die Hilfsbereitschaft der Bürger*innen ist riesig.

Der Landkreis Harz hat alle Informationen für Bürger*innen und Interessierte gebündelt und auf die Internetseite des Landkreises gestellt.

Wenn wir über Flüchtlingshilfe sprechen, dürfen wir nicht vergessen, dass es Flüchtlingsgruppen gibt, für die es schwerer und teilweise unmöglich ist alleine zu flüchten. Gerade Menschen mit einer Behinderung, sowie für Kinder und Jugendliche ist diese Situation dramatisch. Die meisten Menschen mit einer Behinderung (ca. 2,7 Mio. leben in der Ukraine) werden ohne Unterstützung nicht flüchten können. Fluchtwege sind nicht barrierefrei, medizinische und pflegerische Netzwerke fehlen und fallen weg. Weiterhin fehlt es an Dolmetscher*innen und Assistenzen. Doch auch das Bleiben wäre für sie sehr riskant. Viele der Menschen mit einer Behinderung können sich  bei Bombenangriffen alleine nicht in Sicherheit bringen oder Schutz in Bunkern suchen, da diese nicht barrierefrei sind. Darüber hinaus sind ihre Unterstützungsnetze, die Versorgung mit Medikamenten und Nahrungsmittel momentan nur sehr eingeschränkt oder gar nicht verfügbar.

„Stark gefährdet sind auch Frauen und Kinder mit Behinderungen – sie tragen ein noch höheres Risiko Gewalt vor Ort oder auf der Flucht zu erleben. Außerdem sind sie in der öffentlichen Wahrnehmung vollkommen unsichtbar.“- Präsident des Behindertenrates

Aus vielen Berichten hört man, wie sehr sich Ukrainer*innen untereinander unterstützen und helfen, aber auch hier sind Mittel und Kräfte begrenzt. Umso wichtiger ist es, bestehende Hilfsnetzwerke weiter auszubauen.

Auf der Seite von Aktion Mensch sind bereits Links zu hilfreichen Informations- und Unterstützungsangeboten für Menschen mit und ohne Behinderung zusammengestellt. Diese werden auch immer wieder aktualisiert. Hier sind einige von ihnen:

Barrierefreie Informationen zu Flucht und Behinderung:

Informationen in Leichter Sprache

https://www.familienratgeber.de/leichte-sprache/beratung-hilfe/weitere-hilfen/fluechtlinge-behinderung.php
https://www.hi-deutschland-projekte.de/crossroads/leichte-sprache/
https://zf.lhhh.de/zuflucht-lebenshilfe-in-leichter-sprache-2/

Informationen für gehörlose Geflüchtete

https://www.deafrefugees.de/

 
Quellen:

https://www.aktion-mensch.de/ukraine

https://www.instagram.com/accounts/login/?next=/aktion_mensch/

Presseinformationen Landkreis Harz

https://www.behindertenrat.at/

https://www.instagram.com/accounts/login/?next=/fragments_of_living/

 

Text in Einfacher Sprache:

In der Ukraine ist Krieg.

Viele Menschen sind auf der Flucht.

Für Menschen mit Behinderung ist die Flucht sehr schwierig.

Es gibt viele Barrieren.

 

© Sophia Schubert E-Mail

Zurück

Hier finden Sie Integrationsangebote, Begegnungstreffen, Kurse