Stressreduktion am Arbeitsplatz durch 7 Mind

Logo von 7Mind ©7Mind GmbH

7 Mind – Stressreduktion – digitales Achtsamkeitstraining für Unternehmen per App

Volkskrankheit Stress

Ständige Erreichbarkeit, Informationsfluten, ein hohes Arbeitstempo, Wechselmodelle durch die Pandemie, Unsicherheiten und komplexe Aufgaben – dadurch wird unser Arbeitstag immer hektischer. Dazu trägt auch bei, dass sich viele Menschen aufgrund des digitalen Fortschritts und der damit verbundenen Beschleunigung des täglichen Lebens zunehmend überfordert und unsicher fühlen.  Auch die Krankenkassen schlagen Alarm. Laut einer groß angelegten Studie fühlen

sich 85% der Arbeitnehmer*innen regelmäßig gestresst. Eine weitere Umfrage ergab, dass sich sogar 50% von Burnout bedroht fühlen.

"Stress wirkt sich auf den ganzen Körper aus und kann sogar bei anhaltendem Stress die Gesundheit schädigen. Zu den bekanntesten und am häufigsten vorkommenden stressbedingten Krankheiten zählen: Erschöpfungszustände, Schlafstörungen, Migräne und Rückenschmerzen.  Es gibt viele Methoden um Stress am Arbeitsplatz zu reduzieren, 7 Mind ist eventuell eine davon."

Achtsamkeit: Gesundheit für Körper und Geist

Es gibt bereits eine Vielzahl an Arbeitgebern*innen die um das gesundheitliche Wohl ihrer Mitarbeiter*innen bemüht sind. So gibt es bereits Nichtraucher-Kampagnen, Rückenmessungen, Job Bike  oder Mitgliedschaften in Sportstudios. Heutzutage rückt aber immer mehr ein weiterer Faktor in das Bewusstsein der Arbeitgeber*innen, der einen ebenso wichtigen Einfluss auf die Zufriedenheit am Arbeitsplatz hat: die mentale Gesundheit.

Und genau hier setzt die Achtsamkeit an. Das Büro der Zukunft stützt sich auf die gesundheitliche Sorge und bietet genau dies an. Die Zeit ist im Wandel, um fähiges gut qualifiziertes Personal zu bekommen, reicht es nicht mehr aus, nur einen unbefristeten sicheren Job zu bieten. Die junge Generation achtet mehr auf sich, der Lifestyle hat sich verändert, sie wünschen sich flexible Arbeitszeiten, vielleicht eine KiTa vor Ort, Yoga oder Meditationskurse in der Pause, gesunde Snacks oder auch Schreibtische die höhen verstellbar sind um im Stehen arbeiten zu können.

Ein kleiner Anfang können Apps sein die in das betriebliche Gesundheitssystem einfließen.

Denn wird die Achtsamkeit trainiert, hat dies Auswirkungen auf viele Bereiche: Stress, Produktivität, Gesundheit, Schlaf, Umgang mit anderen, Kreativität und der Selbstwahrnehmung.

Vor über vierzig Jahren schuf Jan Kabat-Zinn, mit der „Mindfulness-Based Stress Reduction“, die Grundlage der modernen Achtsamkeitspraxis. Für ihn bedeutete Achtsamkeit, die volle Aufmerksamkeit bewusst auf den Moment zu richten, ohne diesen zu bewerten.

Meditation – Training für Kopf und Geist

Achtsamkeitstraining, ist vergleichbar wie das Trainieren eines Muskels. Achtsamkeitsmeditation ist frei von Esoterik und verfolgt kein religiöses oder spirituelles Ziel. Es geht hier lediglich darum, sich seiner eigenen Bedürfnisse und Reaktionsmuster  bewusst zu werden, tägliche Automatismen zu durchbrechen und in den Arbeitsalltag zu integrieren.

In vielen Studien und aktuellen Forschungen wird aufgezeigt, dass wenige Minuten am Tag ausreichen, um einen positiven Effekt zu erzielen.

Die Gründer von 7 Mind haben in einer Studie die Wirksamkeit von App-basiertem Achtsamkeitstraining untersucht. Die Ergebnisse belegen, dass bereits sieben Minuten am Tag ausreichen, um mit Achtsamkeitstraining im Berufskontext positive Ergebnisse zu erzielen.  Damit könnte dies eine vielversprechende Möglichkeit sein, um Achtsamkeit in den Berufsalltag zu integrieren und Erschöpfungserscheinungen und Stress entgegenzuwirken. Laut der Studie von 7 Mind: „… hat Meditation einen besonderen Einfluss auf die Arbeitszufriedenheit, die essentiell wichtig ist, um Burnout und stressbedingten Krankheiten vorzubeugen.“

Wie wirkt Achtsamkeitstraining auf den Körper?

Die physiologische Entspannungsreaktion ist Ausgangspunkt der positiven Effekte. Als Gegenspieler zum Stress kann die Entspannungsreaktion grundlegend das Wohlbefinden steigern und dies hat Auswirkungen auf das Immunsystem, das Herz-Kreislaufsystem, die psychische Gesundheit und auf das gesamte Gehirn.

Fehlzeiten-Report der AOK

Laut jährlichen Fehlzeiten- Report der AOK wurde das Fehlzeitengeschehen von hauptsächlich 6 Krankheitsarten dominiert: im Jahr 2020 gingen mehr als ein Fünftel der Fehlzeiten auf Muskel- und Skelett- Erkrankungen (22,1%) zurück, danach folgten psychische Erkrankungen (12%), Atemwegserkrankungen (11,8%) und Verletzungen (10%), sowie Erkrankungen des Kreislaufsystems oder der Verdauungsorgane (5,1 bzw. 4,2%).

Weiter heißt es im Fehlzeiten-Report, dass im Vergleich zu den genannten Krankheitsarten, die psychischen Erkrankungen als besonders wichtig zu betrachten sind . Seit 2010 haben die Krankheitstage aufgrund psychischer Erkrankungen um 56% zugenommen.  Es heißt weiterhin, dass psychische Erkrankungen zu auffallend langen Ausfallzeiten führen. Mit 30,3 Tagen je Fall dauerten sie 2020 mehr als doppelt so lange wie der Durchschnitt mit 13,8 Tagen. Bei den Auswertungen der Tätigkeiten zeigte sich, dass vor allem Mitarbeitende mit kundenorientierten und erzieherischen Berufen, bei denen ständig eine helfende oder beratende Haltung gegenüber anderen Menschen gefordert ist, von einem Burnout betroffen sind.

Motto: „Mit Achtsamkeit zum Unternehmenserfolg“

Als Arbeitgeber*innen erwirbt man von 7 Mind eine Lizenz um die App kostenfrei zu nutzen.  Die Mitarbeiter*innen müssen lediglich die App herunterladen und bekommen von ihrem Arbeitgeber*innen ihren persönlichen Lizenzcode, den sie auf der Webseite einlösen können.  Dadurch erhalten sie  kostenlosen Zugriff auf die App, dort gibt es eine Vielzahl an Themen zum Beispiel: Achtsamkeitskurse zu Stressmanagement, Führung und Kreativität,  Entspannungsgeschichten, Schlafgeschichten, beruhigende Klänge und Mini-Meditationen für die Pausen. 7 Mind unterstützt alle Arbeitgeber*innen  mit einem umfassenden Kommunikationspaket, dieses Paket besteht aus einem monatlichen Newsletter, der 7 Mind Checkliste sowie einem Mindfulness Guide mit Hintergründen und Tipps, die den Einstieg erleichtern sollen. Des Weiteren erhält jeder Arbeitgeber praktische Emailvorlagen und Bildmaterial, um 7 Mind als neuen Firmenvorteil zu bewerben.

Es kommen weder auf das Unternehmen noch auf die Mitarbeitende versteckte Kosten zu und es besteht auch kein Abo das sich automatisch verlängert.

Eine Alternative wäre es außerdem, 7 Mind als Präventionskurs zu absolvieren. Und einen achtwöchigen Kurs bei der Krankenkasse erstatten zu lassen. Auf der Webseite von 7 Mind, kann man direkt schauen, wieviel die verschiedenen Krankenkassen erstatten, manche erstatten den vollen Preis von 75€. Auch hier besteht keine Gefahr in die Abo-Falle zu geraten.

Fazit:

Gesunde Arbeitsbedingungen und ein gesundes Arbeitsklima im Betrieb zu fördern hilft, krankheitsbedingte Fehlzeiten zu vermeiden oder gering zu halten. Dabei spielt auch eine gesunde Führung und eine konstruktive Fehlerkultur eine sehr wichtige Rolle.

 

Quellen:

7 Mind Pressemappe

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

WIdO – Wissenschaftliches Institut der AOK - Fehlzeiten-Report AOK 2020

Artikel der AOK: Psychische Gesundheit  - Fachportal für Arbeitgeber

 

Text in Einfacher Sprache:

7 Mind ist eine App um Stress zu reduzieren.

Diese App ist für Unternehmen kostenlos.

Die App bietet verschiedene Übungen an.

Zum Beispiel:

  • Achtsamkeitskurse
  • Entspannungsgeschichten
  • beruhigende Klänge
  • Mini-Meditationen für die Pausen

© Sophia Schubert E-Mail

Zurück

Hier finden Sie Integrationsangebote, Begegnungstreffen, Kurse