Klapproth, Martin Heinrich

Martin Heinrich Klapproth wurde am 01. Dezember 1743 in Wernigerode geboren. Nach der Schule arbeitete er 6 Jahre in der Ratsapotheke in Quedlinburg und danach in verschiedenen Städten. Heiratete 1780 und erwarb 1780 die Bären-Apotheke. Auf Grund seiner wissenschaftlichen Arbeiten wurde er 1782 Mitglied des Berliner Sanitäts-Kollegiums, 1788 der Akademie der Wissenschaften und erhielt 1810 bei Gründung der Berliner Uni den Lehrstuhl für Chemie. Seine große Vorliebe galt der Mineralienanalyse. Er entdeckte sieben chem. Elemente, u. a. 1789 Uran und Zirkon, 1792 Titan, 1793 Strontium,1797 Chrom, 1799 Honigsteinsäure und 1803 Cer . Er galt zu der Zeit als anerkanntester analytischer Chemiker Europas. Er verstarb am 01. Januar 1817 in Berlin an einem Schlaganfall.

 

© Matthias Meissner E-Mail

Zurück