Sie befinden sich hier: Startseite » Landkreis
Startseite-Aktuelles

Landkreis Harz informiert bei Notfällen und Gefahren direkt aufs Smartphone

Warn-App NINA
Ordnungsdezernentin Katharina Wendland und Leitstellenleiter Christian Wenig haben sie schon auf dem Smartphone: die Warn-App NINA.

Künftig können sich Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Harz mit der Notfall-Informations- und Nachrichten App des Bundes (kurz NINA) über wichtige Warnmeldungen bei verschiedenen Gefahrenlagen, wie zum Beispiel bei Großbränden, Hochwasser oder Unwetterereignissen direkt auf ihr Smartphone informieren lassen.

Die Rettungsleitstelle im Landkreis Harz ist seit dem 1. Juni an das System angeschlossen, informiert Christian Wenig, Leiter der Rettungsleitstelle. „Ab sofort können wir mit dem neuen System die Bevölkerung im Landkreis Harz schnell und konkret für einzelne Orte vor Gefahren warnen“, sagt Katharina Wendland, zuständige Dezernentin für den Brand-, Zivil- und Katastrophenschutz.

Durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Rettungsleitstelle werden künftig im Ernstfall entsprechende Gefahrenmeldungen erstellt und verschickt. Bei Großschadenslagen und Katastrophen werden auch von Mitarbeitern aus den Bereichen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Brand- und Katastrophenschutz Meldungen verschickt.

Für die Nutzer der App besteht die Möglichkeit, konkrete Orte, für die man Warnmeldungen erhalten möchte, einzustellen. Je nach Einstellungen öffnet sich unmittelbar nach Veröffentlichung der Warnmeldung eine so genannte Push-Benachrichtigung mit einem Warnton. Darüber hinaus erhält der Nutzer wichtige Hinweise zum richtigen Verhalten in der konkreten Situation.

Mit der App NINA können zusätzlich auch Wetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes und Hochwasserinformationen der zuständigen Stellen der Länder empfangen werden.

Die Warn-App stellt eine schnelle und effiziente Ergänzung für die Bevölkerung zu den üblichen Informationswegen bei Gefahrenlagen über die Medien wie Zeitungen, Hörfunk und Fernsehen dar und wird künftig auch bei Katastrophen eingesetzt. „Einzige Voraussetzung: man hat NINA auf dem Smartphone installiert“, wirbt Katharina Wendland für die App.

Smartphone-Nutzer können die Warn-App „NINA“ für die Betriebssysteme iOS und Android nutzen. Die App ist kostenfrei  und kann in den gängigen App-Stores heruntergeladen werden.

Mehr Informationen zu NINA unter www.bbk.bund.de.

 

© Manuel Slawig E-Mail

Zurück