JUGEND STÄRKEN im Quartier

JUGEND STÄRKEN im Quartier

Seit dem 01.08.2015 betreuen und beraten die MitarbeiterInnen des Projektes Mädchen und Jungen ab dem 12. Lebensjahr, denen oftmals eine Perspektive für ihre Zukunft fehlt und durch andere Angebote schwer zu erreichen sind.

Nicht selten ist auch die Thematik des aktiven oder passiven schulverweigernden Verhaltens der Jugendlichen in den Familien präsent. Die Ursachen dafür sind sehr vielfältig. Aufgrund dessen ist oftmals der Erwerb eines Schulabschlusses stark gefährdet. Für die Schülerinnen und Schüler erschwert sich somit auch der Einstieg in eine Ausbildung. Ziele des Projektes sind zum einen die Wiedereingliederung in den schulischen Alltag und der Erwerb eines Schulabschlusses. Zum anderen werden die Mädchen und Jungen beim Übergang von der Schule in den Beruf begleitet. In der Arbeit kombinieren die MitarbeiterInnen verschiedene sozialpädagogische Angebote, die individuell, entsprechend der Bedarfslage der Jugendlichen, ausgestaltet werden.

Die gegenwärtige Förderphase endet am 31.12.2018.

Das Programm „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

 

Einblicke in die Arbeit der ProjektmitarbeiterInnen können Sie in dem Jahresbericht 2016 gewinnen.

Die o.g. Informationen sowie die Kontaktdaten der MitarbeiterInnen entnehmen Sie bitte dem unten angefügten Flyer.