Kinder- und Jugendschutz

Kinder- und Jugendschutz gliedert sich in den erzieherischen und den gesetzlichen Kinder- und Jugendschutz.

Zentrale Aufgabe des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes ist die frühzeitig einsetzende Prävention.

Der Begriff des gesetzlichen Kinder- und Jugendschutzes umschreibt Maßnahmen der Polizei, der Ordnungsbehörden und Strafrechtsorgane, um mit repressiven Mitteln Gefahren von Kindern und Jugendlichen in der Öffentlichkeit abzuwenden.

  1. Jugendmedienschutz

    Kinder- und Jugendliche sollen zu einem selbstbestimmten Umgang mit Print- und Bildmedien sowie neuen Medien wie Internet und Computerspiele befähigt werden.
    mehr ...
  2. Jugendgerichtshilfe

    Die Vertreter der Jugendgerichtshilfe bringen die erzieherischen, sozialen und fürsorgerischen Gesichtspunkte im Jugendverfahren zur Geltung.
    mehr ...
  3. Jugendhilfe

    Das Jugendamt unterhält für Kinder und Jugendliche eigene Erziehungsberatungsstellen oder fördert entsprechende Einrichtungen der freien Wohlfahrtspflege. Besondere Bedeutung hat die Drogen- und Suchtberatung.
    mehr ...
  4. Suchtprävention und Suchthilfe

    Die Suchtprävention richtet sich an Kinder, Jugendliche und Erziehungsberechtigte, die durch ...
    mehr ...