Kita-Austausch zum Bundesteilhabegesetz

Im Oktober fand ein Austausch zwischen Kitas und Jugend- und Sozialamt zu den Auswirkungen des Bundesteilhabegesetzes auf Kinder mit Beeinträchtigungen in der Kindertagesstätte statt.

Mitarbeitende des Sozialamts im Austausch mit Mitarbeiterinnen von Kitas ©Landkreis Harz

von Saskia Sommer

Das Team des Örtlichen Teilhabemanagements hatte am 8. Oktober in die Europahalle der Schule „Am Gröpertor“ zu einem Austausch über das Bundesteilhabegesetz zwischen Mitarbeitenden von Kindertagesstätten und dem Sozialamt eingeladen.  Die Veranstaltung wurde in Kooperation mit Jugend- und Sozialamt organisiert und fand, trotz der Einschränkungen durch die Corona-Maßnahmen wie Maskenpflicht, regen Zuspruch.

Im Vorfeld gab es viele Fragen und Unsicherheiten wie sich die Änderungen auf die Kitas auswirken. Durch die aktuelle Reformstufe haben sich die Abläufe zum Beispiel bei der Antragstellung für Kinder mit Beeinträchtigung verändert. Das hat auch auf den Alltag in der Kindertagesstätte Einfluss und die Sorgeberechtigten erhoffen sich von den Verantwortlichen und Erzieher*innen Antworten. Dadurch hatten die Mitarbeitenden viele offene Fragen. Die Leitungskräfte aus den Kitas wussten nicht genau wer ihre jeweiligen Ansprechpartner*innen und welches Amt überhaupt in welchem Fall zuständig ist. Das Örtliche Teilhabemanagement hat diese Fragen gesammelt und zu dem Austausch eingeladen, um offene Fragen von den Fachleuten erklären zu lassen und die Ansprechpartner*innen in der Kreisverwaltung vorzustellen.

Sebastian Vogel (Sachgebietsleiter im Sozialamt) und Doreen Köhler (Sachgebietsleiterin im Jugendamt) erklärten in ihrem gemeinsamen Vortrag mit einer Präsentation die gesetzlichen Änderungen und beantworteten anschließend die vorher eingereichten Fragen. Unter anderem wurde danach gefragt, ob die Kitas die Antragsformulare bereithalten müssen oder wo sich Sorgeberechtigte beraten lassen können. Außerdem wurde dem aufmerksamen Publikum die Abgrenzung der Zuständigkeiten zwischen Sozial- und Jugendamt verdeutlicht und auch die unterschiedlichen Verfahrensweisen vorgestellt. Nach dem Vortrag stellten sich die Sachbearbeiterinnen und Gesamtplanerinnen aus dem Sozialamt in Einzelgesprächen den Fragen des Publikums. Es konnten sowohl Themen vertieft werden als auch zum Vorgehen in Einzelfällen beraten werden.

Das Team des Örtlichen Teilhabemanagements ist sehr froh, dass der Austausch unter den geltenden Bedingungen stattfinden konnte und die Einladung so zahlreich angenommen wurde. Die Mitarbeitenden aus den Kitas kennen jetzt ihre Ansprechpartner*innen aus Sozial- und Jugendamt und die häufigsten Fragen konnten beantwortet werden, sodass die aktuellen Regelungen, Zuständigkeiten und das Vorgehen für die Mitarbeitenden der Kitas verständlicher geworden sind.

© Almut Hartung E-Mail

Zurück