Sie befinden sich hier: Startseite » Tourismus » Service » Wandern
BCKategorie 08.09.2016 09:53:24 Uhr | Tourismus

Wandern auf den schönsten Routen durch den Harz

Der Harz lädt ein zu traumhaften Wanderungen auf wunderschönen Wegen, durch dichte Mischwälder und entlang an malerischen Flusstälern. Nebenbei passiert man idyllische Dörfer und Städte, die für jedermann etwas zu bieten haben mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten.

Die folgenden Wanderrouten sind nur einige Exemplare, die um eine Vielzahl anderer Wege im Harz ergänzt werden:


 

Harzer-Hexen-Stieg

Harzer HexenstiegDer "Harzer-Hexen-Stieg" ist ein Gemeinschaftsprojekt von Harzer Tourismusverband e. V., Nationalpark Harz und dem Harzklub e. V. Er durchquert den Harz mit seiner Gesamtlänge von 97 Kilometern von West nach Ost (natürlich geht es auch umgekehrt)und wurde als durchgehend markierter Hauptwanderweg mit überregionaler Bedeutung konzipiert.

Die Hauptstrecke des "Harzer-Hexen-Stieges" verläuft über Osterode - Buntenbock - Altenau - Torfhaus - Brocken - Drei-Annen-Hohne - Königshütte - Altenbrak - Treseburg - Bodetal - Thale. Zwischen Königshütte und Altenbrak sind 2 Alternativen ausgewiesen:
a) Hasselfelde - Köhlerhütten - Altenbrak - Thale
b) Rübeland - Wendefurth - Altenbrak - Thale
Wer den Brocken umgehen möchte, wandert ab Torfhaus an St. Andreasberg vorbei über Braunlage nach Königshütte.

http://www.harzer-hexen-stieg.de/



Harzer Grenzweg am Grünen Band

Wandern am Grünen BandVier Jahrzehnte waren der Harz und das Harzvorland durch eine unüberwindbare Grenze geteilt. Der Eiserne Vorhang spaltete das Leben und den Lebensraum einer Jahrtausende alten Region. Er trennte sowohl Familien als auch Wege und Landschaften. So wurden zahlreiche Biotope, wie der Steppenhügel bei Osterwieck, die Waldwiesen bei Benneckenstein oder die Bergwälder und Moore rund um den Brocken für Besucher unzugänglich. Derart vor Menschen "geschützt" haben sich hier viele Tier- und Pflanzenarten erhalten.

Der Harzer Grenzweg führt auf einer abwechslungsreichen Wanderroute entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze auf dem "Grünen Band" vom Grenzturm Rhoden (Osterwieck) bis zum Grenzlandmuseum Tettenborn (Bad Sachsa). Der Themenweg erstreckt sich über 91,5 km. Der Wanderweg ist mit dem Logo vom "Grünen Band" auf weißem Grund gekennzeichnet.

http://www.gruenes-band-harz.de/
www.harzinfo.de/natur/gruenes-band/der-harzer-grenzweg



Selketal-Stieg

SelketalstiegDas Selketal per pedes erleben heißt, pure Natur genießen, abwechslungsreiche Landschaften bewundern und lebendige Geschichte erfahren. Von Stiege bis Quedlinburg führt der Weg vorbei an der Ruine "Burg Anhalt" (der Stammburg der Anhaltiner), an der Burg Falkenstein sowie am ehemaligen Residenzschloss Ballenstedt mit seinem herrlichen Barockgarten und der Grablage des Markgrafen Albrechts des Bären.

Streckenweise wird der Stieg von der Selketalbahn, auf dem wohl romantischsten Streckenabschnitt der Harzer Schmalspurbahnen, begleitet. Technikinteressierte kommen bei einem Besuch des Industriemuseums "Carlswerk" oder des Bergwerksmuseum "Grube Glasebach" auf ihre Kosten.

Der Verlauf des Selketal-Stieges:
Stiege - Güntersberge - Harzgerode, OT Alexisbad - Harzgerode, OT Mägdesprung - Meisdorf - Ballenstedt - Gernrode - Bad Suderode - Quedlinburg.

http://www.selketal-stieg.de/ oder http://www.selketalinfo.de/



Bodetal

Logo BodetalDas wildromantische Bodetal wird auch als "Grand Canyon von Deutschland" bezeichnet. Mit seinen interessanten Oberflächenausprägungen und seiner beachtenswerten Tier- und Pflanzenwelt wurde das Bodetal bereits 1937 von Thale bis Treseburg unter Naturschutz gestellt. Auf zahlreichen Wanderwegen lässt sich die einzigartige Natur erleben.

Altenbrak und Treseburg sowie Allrode im Scheitelpunkt zwischen Bodetal und Selketal sind kleine gemütliche Luftkurorte. Altenbrak hat sich mit seiner Freilichtbühne zu einem kulturellen Zentrum entwickelt. Hier finden jährlich Theater- und Musikfestspiele sowie der Jodlerwettstreit statt.

http://www.bodetal.de/


Teufelsmauer-Stieg

Der "Teufelsmauer-Stieg" verbindet auf 35 Kilometern alle Besonderheiten des Felsenkammes der Teufelsmauer. Wie aufgefädelt an einer Perlenkette lenken die Felsformationen in einer ansonsten relativ ebenen Umgebung die Blicke auf sich. Der Weg führt von den Gegensteinen nordwestlich von Ballenstedt zum "Dicken Stein" bei Rieder über die Teufelsmauer südlich von Weddersleben bis Warnstedt. Dort reihen sich von Südosten nach Nordwesten der Königstein, die Mittelsteine und die Papensteine aneinander. Nach Nordwesten hin setzt sich der Höhenzug zwischen Timmenrode mit dem Hamburger Wappen, dem Heidelberg (331,5 m ü. NN) und dem höchsten Punkt, den Felsklippen Großvater und Großmutter (317 m ü. NN) in Blankenburg fort.

Er stellt eine attraktive Verbindung zwischen dem Harzer-Hexen-Stieg und dem Selketal-Stieg her.

www.wanderkompass.de/wanderweg/harz/landkreis-harz-wanderroute-1.html


 
Weitere Wanderrouten finden Sie auch unter:

http://www.nationalpark-harz.de/
http://www.harzinfo.de/
http://www.harztourist.de/


 

Besonderheit - Die Harzer Wandernadel

"Die Harzer Wandernadel" führt zu interessanten Zielen in der gesamten Region in drei Bundesländern und fünf Landkreisen. Dabei werden viele Touristenmagneten erkundet, aber ebenso kleine Geheimtipps.

Mithilfe eines Wanderpasses und 222 Stempelstellen auf den insgesamt ca. 8.000 km ausgeschildtern Wanderwegen erlebt man die pure Natur. Als Belohnung erhält man letztlich Wanderabzeichen verschiedern Leistungsstufen. In seiner Größe ist das Harzer Stempelstellennetz in ganz Deutschland einzigartig.

Wann bekommt man die Harzer Wandernadel in Bronze, Silber, Gold? Wan ist man Wanderkönig oder sogar Wanderkaiser? Entscheidend dafür ist die Anzahl der Stempel, die im eigenen Stempelheft nachgewiesen werden können. Mit allen 222 Stempeln darf man den Titel "Harzer Wanderkaiser" tragen. Dieser wurde seit der Einführung 2007 bereits etwa 1.000 Mal an Wanderbegeisterte aus ganz Deutschland, Polen, Dänemark und den Niederlanden vergeben. Des Weiteren dürfen sich schon Tausende Wanderer "WanderkönigIn" nennen, die immerhin 50 Stempel nachweisen mussten. Zehntausende verkaufte Wanderpässe zeugen von der enormen Beliebtheit der "Harzer Wandernadel".

Wie Sie Ihr Stempelheft bekommen und wo Sie die einzelnen Stempelstellen im Harz finden, erfahren Sie unter www.harzer-wandernadel.de