Sozialer Arbeitsmarkt "Stabilisierung und Teilhabe am Arbeitsleben"

[(c): Anja Ulrich] ©Anja Ulrich

Das Landesprogramm „Stabilisierung und Teilhabe am Arbeitsleben" unterstützt die Etablierung eines Sozialen Arbeitsmarktes in Sachsen-Anhalt und ist dabei ein weiterer Baustein zum Abbau der Zahl an Langzeitarbeitslosen bzw. langzeitleistungsbeziehenden Menschen. Am 01.11.2017 konnte das Projektteam des Landkreises Harz in Kooperation mit der kommunalen Beschäftigungsagentur Jobcenter Landkreis Harz ihre Arbeit aufnehmen.

Im Rahmen des Förderprogrammes sollen langzeitarbeitslose Personen über eine längerfristige, geförderte und sozialpädagogisch begleitete Beschäftigung die Möglichkeit zur Teilhabe am Arbeitsleben und damit insbesondere zur persönlichen und beruflichen Stabilisierung erhalten.

Das Programm soll speziell die Menschen unterstützen, bei denen die bisherigen Förderinstrumente der aktiven Arbeitsmarktpolitik nicht greifen konnten. Gründe dafür sind in den oft vielfach vorhandenen Barrieren zu suchen. Dazu zählen etwa fehlende Schul- und Berufsabschlüsse, mangelnder Antrieb und gesunkenes Selbstvertrauen durch immer neue Fehlschläge, aber auch Gesundheits- und Suchtprobleme.

Zugangsvoraussetzungen für das Landesprogramm sind:
• mindestens 35 Jahre alt
• langzeitarbeitslos und/oder im Langzeitleistungsbezug
• das Vorliegen einer negativen Integrationsprognose
• Willen zur freiwilligen Teilnahme am Programm

Im Landkreis Harz wurden über das Landesprogramm „Stabilisierung und Teilhabe am Arbeitsleben“ 173  einfache und gemeinwohlorientierte Beschäftigungsplätze in verschiedenen Einsatzfeldern geschaffen. Neben der Ausübung von langfristig und niederschwellig angelegten Tätigkeiten, werden den Projektteilnehmern ausgebildete Coaches zur Seite gestellt, deren Aufgabe es ist, die Langzeitarbeitslosen persönlich und beruflich zu stabilisieren und fit für den Arbeitsmarkt zu machen. Der Förderzeitraum des Programmes umfasst drei Jahre, wobei die individuelle Verweildauer der Teilnehmer von den vorliegenden Vermittlungshemmnissen und deren Prognose abhängig ist.

Das Projektteam im Landkreis Harz umfasst fünf Mitarbeiter, die sich intensiv mit den Teilnehmenden und deren Integrationshemmnissen befassen, mit dem Ziel einer Wiedereingliederung auf dem 1. Arbeitsmarkt. Hierfür erfolgt zunächst eine zwölfmonatige Stabilisierung in einem Beschäftigungsplatz. Diese Beschäftigungsplätze werden im Landkreis durch 24 Projektträger zur Verfügung gestellt. Aus der beigefügten Liste können Sie die Projektträger mit den entsprechenden Projekten entnehmen.

Als Ansprechpartner für das Projekt stehen

Frau Willecke
Individualbegleiterin
Tel: 03943-583525
Handy: 0162/8026779
kirsten.willecke[at]koba-jobcenter-harz.de

Herr Schmidt
Individualbegleiter
Tel: 03943-583519
Handy: 0174/5704805
bernd.schmidt[at]koba-jobcenter-harz.de

Herr Haas
Individualbegleiter
Tel: 03943-583680
Handy:0162/8026824
christoph.haas[at]koba-jobcenter-harz.de

Frau Mock
Projektsachbearbeiterin
Tel: 03943-583460anja.mock[at]koba-jobcenter-harz.de

gern zur Verfügung

 

Symbol Beschreibung Größe
Projektträger Stabilisierung und Teilhabe am Arbeitsleben
0.2 MB

© Anja Ulrich E-Mail

Zurück