Corona Aktuelles

Coronavirus Aktueller Stand vom 13. Mai 2021

 

 

61 bestätigte Neuinfektionen im Landkreis Harz

Mit Stand 13. Mai 2021, 12 Uhr, sind dem Kreis-Gesundheitsamt insgesamt 61 positive Corona-Testergebnisse gemeldet worden.

Dies betrifft zwei Personen aus Ballenstedt, sechs Personen aus Blankenburg, zwei Personen aus der Stadt Falkenstein/ Harz, 21 Personen aus Halberstadt, eine Person aus Harzgerode, eine Person aus dem Huy, vier Personen aus Ilsenburg, drei Personen aus der Stadt Oberharz am Brocken, drei Personen aus Osterwieck, fünf Personen aus der Welterbestadt Quedlinburg, drei Personen aus Thale, zwei Personen aus der Verbandsgemeinde Vorharz, fünf Personen aus Wernigerode und drei aus der ZASt.

Im Landkreis Harz sind damit seit Ausbruch der Pandemie insgesamt 8 364 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Aktuell gibt es 703 Fälle an Covid-19-Erkrankungen. Die Zahl der Neuinfektionen der letzten sieben Tage (284) pro 100.000 Einwohner beträgt 133,14 (die Berechnung bezieht die heutigen Fälle nicht ein, da im Laufe des Tages noch weitere Fälle gemeldet werden könnten). Aktuell befinden sich 1 128 Personen in Quarantäne.

Bedauerlicherweise sind dem Gesundheitsamt sechs weitere Todesfälle gemeldet worden. Drei Frauen und drei Männer, im Alter von 41 bis 86 Jahren, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, sind verstorben. Die Zahl der im Landkreis Verstorbenen im Zusammenhang mit COVID-19 steigt damit auf 262.

Am 12. Mai haben 2 111 Menschen ihre Erstimpfung und 14 Menschen ihre Zweitimpfung im Landkreis Harz erhalten. Das Sozialministerium teilte für den 12. Mai mit, dass auf Grund technischer Probleme keine aktuellen Daten zu Erst- und Zweitimpfungen in Sachsen-Anhalt zur Verfügung gestellt werden.

Laut Meldung für den 11. Mai haben insgesamt 69.020 Menschen im Landkreis Harz ihre Erstimpfung und 20 330 Menschen den vollständigen Impfschutz erhalten. Das entspricht einer Impfquote der Bevölkerung im Landkreis Harz von 32,36 Prozent bei den Erstimpfungen und von 9,48 Prozent bei den Zweitimpfungen.

 

 

© Annekathrin Degen E-Mail

Zurück