BCKategorie 08.09.2016 09:53:24 Uhr

Johann Arndt

Johann Arndt wurde am 27. Dezember 1555 in Ballenstedt geboren. Von 1575 bis 1581 studierte er in Helmstedt die artes liberales und Medizin. Nachdem er einige Zeit in Straßburg und Basel verbrachte, kehrte er 1582 in seine anhaltische Heimat zurück. 1583 übertrug ihm der Landesherr Fürst Joachim Ernst von Anhalt das lutherische Pastorat in Badeborn. Nachdem Arndt im Jahr 1590 die durch Fürst Johann Georg von Anhalt verlangte Abschaffung des Exorzismus in der Taufe ablehnte, wurde ihm das Amt entzogen. Des Weiteren musste er das Land verlassen. Von 1599 bis 1609 war Arndt als Pfarrer in Quedlinburg tätig. Im Anschluss zog es ihn nach Braunschweig, Eisleben und Celle, wo er letztendlich bis 1621 als Generalsuperintendent fungierte. Er stellte unter anderem die vier Bücher vom wahren Christentum zusammen, die zusammen mit seinem Paradies-Gärtlein zu den erfolgreichsten Büchern der christlichen Erbauungsliteratur zählen und ihn  zu einem der wichtigsten nachreformatorischen Theologen werden ließen. Am 11. Mai 1621 verstarb Johann Arndt in Celle.

 

Zurück