Mohs, Carl Friedrich Christian, Prof.

Prof. Carl Friedrich Christian Mohs wurde am 29. Januar 1773 in Gernrode geboren. Er studierte Mathematik, Physik und Chemie und zusätzlich Mechanik an der Uni Halle-Wittenberg. Er wurde von A. G. Werner (Mineraloge und Geognostiker) in diese Fächer eingeführt. 1801 war er in Neudorf/Harz Grubenvorarbeiter und 1802 geht er nach Wien zum Bankier J. F. van der Nüll und sortiert und annotiert dessen Gesteinssammlung. 1812 wurde er nach Graz zum Prof. der Mineralogie berufen und entwickelt in dieser Zeit die nach ihm benannte Mohshärteskala. Mit seiner Klassifikation der Mineralien, die vor allem auf die physikalischen Eigenschaften seiner Objekte abhob, befand sich in Opposition seiner meisten Kollegen, die das Hauptgewicht auf die chemische Zusammensetzung legten. Ab 1817 übernahm er den Lehrstuhl von Werner in Freiberg und folgte 1826 seiner Berufung nach Wien. Während einer Italienreise starb er am 29. September 1839 in Agordo und beigesetzt wurde er auf dem Wiener Zentralfriedhof.   

 

© Matthias Meissner E-Mail

Zurück