Sie befinden sich hier: Startseite » Landkreis » Der Landkreis Harz » Städte und Gemeinden
BCKategorie 08.09.2016 09:53:24 Uhr | Bürgerservice

Einheitsgemeinde Stadt Harzgerode

Wappen Stadt Harzgerode

Marktplatz 1
06493 Harzgerode
Telefon 039484/74 760
Fax 039484/74 76 111
E-Mail: buergermeister@harzgerode.de
Internet: www.harzgerode.de 
             

Ortschaften: Dankerode, Güntersberge, Harzgerode, Königerode, Neudorf, Schielo, Siptenfelde und Straßberg

Zentrum des Unterharzes

Die Stadt Harzgerode wurde am 1. August 2010 durch den Zusammenschluss der früheren Städte und Gemeinden Dankerode, Güntersberge, Harzgerode, Königerode, Schielo, Siptenfelde und Straßberg gegründet. Die Gemeinde Neudorf wurde zum 1. September 2010 gesetzlich zugeordnet.

Die neue Stadt Harzgerode erstreckt sich mit ihren 13 Ortsteilen im landschaftlich schönen Selketal und auf dem Unterharzplateau, mit einer Fläche von 16 457 ha. Die Stadt und ihre Ortsteile sind umgeben von dichten Laub- und Nadelwäldern. Die Stadt hat circa 7 766 Einwohner. Der Verwaltungssitz befindet sich zentral gelegen im historischen Rathaus im Ortsteil Harzgerode.

Die infrastrukturelle Anbindung des Stadtgebietes und die günstige verkehrsgeographische Anbindung an andere Zentren der näheren und weiteren Umgebung bieten alle erforderlichen Voraussetzungen für die verschiedensten Niederlassungen wirtschaftlicher, touristischer und kultureller Art. Ländlichkeit und urbaner Komfort bilden eine angenehme Symbiose und verbinden sich attraktiv mit den vielfältigen Angeboten einer alten Kulturlandschaft.

Siedlungsgeschichtlich reicht das Alter der meisten Ortsteile mehr als 1 000 Jahre zurück. Wurde Harzgerode 994 erstmalig erwähnt, so Siptenfelde bereits im Jahre 936. Jüngster Ortsteil ist Alexisbad, vor 200 Jahren von Herzog Alexius als Kurbad gegründet. Architektur und Ortsplanung gehen auf den Architekten Karl Friedrich Schinkel zurück. Bekanntester Kurgast war 1820 Carl Maria von Weber.

Güntersberge und Harzgerode besaßen Stadtrecht. Die meisten der Ortsteile gehörten während der überwiegenden Zeit zum Herzogtum Anhalt. In Harzgerode, Silberhütte, Mägdesprung, Straßberg und Neudorf wurde über Jahrhunderte Bergbau betrieben, waren Hüttenwerke ansässig. Heute noch liegen im Gebiet der Stadt viele Schächte. Erlebt werden kann die Bergbaugeschichte heute noch in der Grube Glasebach im Ortsteil Straßberg. Aber auch das Schloss in Harzgerode sowie die Burgruinen der Burg Anhalt (zwischen Harzgerode und Mägdesprung) und der Güntersburg (beim Ortsteil Güntersberge) zeugen vom Ursprung der Region mit einer wechselvollen Geschichte.

Die Stadt hat sich zu einem wichtigen Industrie- und Gewerbestandort entwickelt. Neben Unternehmen mit internationaler Bedeutung, wie der TRIMET ALUMINIUM AG, der Pyrotechnik Silberhütte, einem Betrieb der Rheinmetall AG, und der Swisspor haben sich viele kleinere Unternehmen und Gewerbebetriebe hauptsächlich im Industriegebiet Harzgerode Ost und im Gewerbegebiet Augustenhöhe aber auch in den Ortsteilen Dankerode, Neudorf, Königerode, Straßberg und Güntersberge angesiedelt.

In den Industrie- und Gewerbegebieten in Harzgerode dominieren Betriebe des traditionellen Metallsektors mit dem Gießereiwesen. Ein überregionales Netzwerk wird dabei durch das Creativitäts- und Competenzzentrum - CCC–Harzgerode, ein Technologie Gründerzentrum des Landes Sachsen-Anhalt, verwirklicht. Betreiber des CCC ist die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Innovation mbH. Herzstück ist eine automatisierte Druckgusszelle sowie hochwertige Laboreinrichtungen für die Analyse und Bewertung von Bauteilen, Formen und Werkstoffen.

Diese hervorragenden technischen Einrichtungen und die damit verbundenen Dienstleistungen stehen neuen, innovativen Unternehmen und Existenzgründern, aber auch kleinen und mittelständigen Firmen, die kaum eigene Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen unterhalten können, zur Nutzung zur Verfügung.

Sieben Kindertageseinrichtungen –davon eine integrative Einrichtung und ein Schulhort; eine Grundschule und eine Sekundarschule, das Haus „Einetal“ in Schielo, Alten- und Pflegeeinrichtungen in Königerode und Harzgerode sowie der Seniorenpark „Waldblick“ in Neudorf gibt es in der neuen Stadt Harzgerode. In diesen sozialen Einrichtungen werden Alt und Jung liebevoll betreut.

Ärzte verschiedener Spezialisierungen, beginnend bei Allgemeinmedizinern, über Kinderarzt, Gynäkologen, Internist bis hin zu Zahnärzten sorgen gemeinsam mit weiteren Dienstleistern für eine ausgewogene und qualifizierte medizinische Versorgung der Bevölkerung.

Ein ebenso wichtiger Standortfaktor für Harzgerode ist der Tourismus. In den beiden großen Hotelanlagen in Alexisbad und in vielen kleinen zauberhaften Hotels und Pensionen in allen Ortsteilen können sich Gäste verwöhnen lassen. Ob man über den Selketalstieg das Selketal, eine der reizvollsten Landschaften des Harzes, erwandert, geschichtsträchtige Orte, wie den historischen Badeort und Gründungsort des Verbands deutscher Ingenieure (VdI), Alexisbad, besucht, mit der Harzer Schmalspurbahn in die UNESCO-Welterbestadt Quedlinburg beziehungsweise zum Brocken fährt, die Bergbaugeschichte im Bergbaumuseum „Grube Glasebach“ nachempfindet, im Museum „Carlswerk“ jahrhundertealte Maschinen bei der Arbeit bestaunt, oder es sich einfach im modernen Freibad in Harzgerode oder in einem der vielen Cafés und Gaststätten gut gehen lässt, die Stadt Harzgerode ist immer eine Reise wert.

Zahlreiche Sehenswürdigkeiten ziehen nicht nur Touristen in ihren Bann, sondern werden auch von den einheimischen immer wieder gerne besucht. Dazu zählen in Harzgerode das Schloss und das historische Fachwerk-Rathaus sowie die St. Marien-Kirche mit Türmerwohnung, Apothekenmuseum im Turm und Fürstengruft mit „Blekprinzessin“. Ein touristisches Erlebnishaus mit Schulmuseum und Waldkabinett, sowie ein Mausefallenmuseum kann man in Güntersberge besuchen.

Viel Interessantes und Wissenswertes erfährt der Besucher neben dem Industriemuseum „Carlswerk“ in Mägdesprung auch in den Heimatstuben in Dankerode und Neudorf oder auf dem Waldhof im Ortsteil Silberhütte. Und nicht zuletzt gibt es in fast allen Ortsteilen der neuen Stadt historische Kirchen, die einen Besuch lohnen.

Aber auch für eine aktive Freizeitgestaltung bietet die Stadt viele Möglichkeiten.
Ob im Sport- und Freizeitpark „Albertine“ mit attraktivem Freibad, Minigolf, Zweifeldersporthalle und Sportplatz , auf Kegel- und Bowlingbahnen in Dankerode und Harzgerode oder im Hallenbad in Harzgerode, beim Baden, Angeln und Boot fahren in, an und auf reizvollen Harzteichen der Umgebung, beim Reiten oder beim Wandern und im Winter beim Skilaufen und Rodeln – hier findet jeder Erholung und Entspannung.

Und nicht zuletzt ziehen ganz besondere und spezielle kulturelle Höhepunkte immer wieder viele Besucher in die Ortsteile der Stadt Harzgerode. Dazu zählen die Kulturtage „Residenzia“ zwischen Schloß und St. Marien-Kirche in Harzgerode, regelmäßige Konzerte in der Kapelle in Alexisbad, die Mittsommernacht, der Hüttentag im Carlswerk Mägdesprung, das Waldhoffest mit traditionellem Lok-Ziehen, das Stahlquellenfest in Neudorf, die Markt-, Schützen- und Heimatfeste, das Osterfeuer oder auch „Adventswege“ - der etwas andere Weihnachtsmarkt.

Ein ganz besonderer Botschafter für unsere Stadt ist das alljährlich im KIEZ Günthersberge stattfindende Eurocamp für Kids. Hier treffen sich Kinder aus der ganzen Welt.

Zurück