Traditioneller Weihnachtsbasar der Reinhard-Lakomy-Schule fand digital statt

Traditioneller Weihnachtsbasar der Reinhard-Lakomy-Schule fand digital statt

Traditionell in der Woche vor dem ersten Advent findet im Landratsamt der Weihnachtsbasar der Halberstädter Reinhard-Lakomy-Schule statt. Die musikalische Eröffnung des Schulchores und die hergestellten Unikate aus Holz, Ton und vielen weiteren Materialien stimmen so jährlich in die Adventszeit ein. Auch in diesem Jahr wollte die Förderschule an dieser Tradition festhalten. Doch aufgrund der derzeitigen Pandemie-Situation konnte der inzwischen 15. Weihnachtsbasar nicht wie gewohnt stattfinden, da die Kreisverwaltung derzeit lediglich nach Terminvergabe für den Besucherverkehr zugänglich ist. Deshalb haben die Schüler einen digitalen Verkauf in kleinem Rahmen durchgeführt.

Nahezu kontaktlos war dies möglich: Die Mitarbeiter des Landkreises Harz erhielten digital eine kleine Auswahl an liebevoll gestalteten Handarbeiten aus Filz, Holz und Ton zugesandt und hatten die Möglichkeit, eine Bestellung per E-Mail aufzugeben. Einzig für die Übergabe und Bezahlung der bereits in Kartons verpackten Bestellungen kam ein als Weihnachtsmann verkleideter Lehrer der Reinhard-Lakomy-Schule in das Landratsamt – natürlich unter Einhaltung der Hygiene- und Sicherheitsbedingungen.

„Wir bedanken uns sehr herzlich für die gute Resonanz und freuen uns über den Verkaufserlös von 290,80 Euro. Wir werden diesen Betrag – so wie die Summe des vergangenen Jahres auch – für Freizeitangebote zur Pausengestaltung unserer Schülerinnen und Schüler verwenden“, so die stellvertretende Schulleiterin Anne Schulze zufrieden.

Bereits seit 2006 verkaufen die Schüler ihre im Unterricht hergestellten Unikate aus Holz, Ton und vielen weiteren Materialien, um die Erlöse in Schulprojekte fließen zu lassen und gleichzeitig Wertschätzung für ihre Arbeit zu erhalten.

© Julia Heinrich E-Mail

Zurück