BCKategorie 08.09.2016 09:53:24 Uhr

Claire von Glümer

Claire von Glümer wurde am 18. Oktober 1825 in Blankenburg/Harz geboren. Aufgrund der Verfolgung ihres Vaters, einem Liberalen, hielt sich die Familie in Glümers Kindheit und Jugend in Ländern wie der Schweiz und Frankreich als Flüchtlingsfamilie auf. Nach elementarem Unterricht durch ihre Mutter besuchte Claire von Glümer 1839 die Schule in Weißenburg, bevor sie 1841 zu ihrem Großvater nach Wolfenbüttel zog. Von 1846 bis 1848 wurde sie Erzieherin und Gesellschafterin bei einer hannoverschen Familie. Ihr weiterer Lebensweg führte sie nach Dresden, wo sie über 30 Jahre mit ihrer Freundin, der Schriftstellerin Auguste Scheibe, zusammenlebte. Nach einer dreimonatigen Haftstrafe erschien 1851 ihr erster Roman „Fata Morgana“. Des Weiteren veröffentlichte sie Novellen, historische Skizzen und Reiseerzählungen. Zu ihren wichtigsten Werken gehören der Novellenband „Liebeszauber“ und autobiografische Schriften wie „Aus einem Flüchtlingsleben“ und „Die Geschichte meiner Kindheit“. Neben ihrer Tätigkeit als Schriftstellerin lieferte sie auch zahlreiche Übersetzungen aus der französischen, englischen und russischen Sprache. Claire von Glümer verstarb am 20. Mai 1906 in Dresden.

 

Zurück