Corona Aktuelles

Coronavirus: Aktueller Stand vom 25. Oktober

36 bestätigte Neuinfektionen am Wochenende im Landkreis Harz

Mit Stand 25. Oktober 2020, 12 Uhr, sind dem Kreis-Gesundheitsamt insgesamt 36 neue positive Corona-Testergebnisse gemeldet worden, davon 17 am Samstag und 19 am Sonntag. Mit allen positiv getesteten Personen wurde Kontakt aufgenommen und die Kontaktpersonen ermittelt.

Die Neufälle verteilen sich auf die folgenden Kommunen: Halberstadt 8, Wernigerode 6, Osterwieck 13, Gemeinde Huy 2 und Thale 7.

Im Landkreis Harz sind damit seit Ausbruch der Pandemie insgesamt 409 Personen positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Aktuell befinden sich 700 Personen in Quarantäne.

Aufgrund eines positiven Falles einer Kita-Mitarbeiterin in der Einheitsgemeinde Stadt Ilsenburg hatte das Gesundheitsamt entschieden, zwei Gruppen mit insgesamt 36 Kindern sowie 4 Mitarbeiter der Einrichtung, welche als Kontaktpersonen ermittelt wurden, zu testen. Die Tests wurden am 23. Oktober durchgeführt. Alle Testergebnisse waren negativ und die Eltern der betroffenen Kinder sowie die Mitarbeiter der Kita wurden telefonisch informiert.

In den betroffenen Kindertagesstätten in Rohrsheim und Osterwieck sind durch die vom Gesundheitsamt durchgeführten Testungen von der Kita Rohrsheim noch vier weitere Mitarbeiterinnen (insgesamt mit dem Indexfall dann 5), vier Kinder und zwei Elternpaare sowie von der Kita Osterwieck weiterhin eine Mitarbeiterin, zwei Kinder und ein Elternpaar, positiv getestet worden. Alle im Gesundheitsamt am 22. und am 23. Oktober getesteten Personen wurden über die Ergebnisse informiert.

Während der Ermittlungen wurde festgestellt, dass auch Häufungen von Infektionen in Familienverbänden, unter Arbeitskollegen bzw. unter anderen Kontaktgruppen zu beobachten ist. In diesen Fällen wurden mehrere Personen dieser Gruppen positiv getestet.

Daher ist dringend an die Bevölkerung zu appellieren, auch persönliche Kontakte zu reduzieren und die allgemein gültigen Hygieneregeln zu beachten, um einen weiteren sprunghaften Anstieg der Infektionen mit dem SARS-Cov-2-Virus zu vermeiden.

 

© Manuel Slawig E-Mail

Zurück