Gewusst wie – Gartenabfälle verwerten

Wenn jetzt im Frühjahr die Gartensaison beginnt, fallen viele Gartenabfälle an. Als Gartenabfälle gelten Laub, Grün- und Strauchschnitt, Äste und Wurzeln von Sträuchern oder kleinen Bäumen sowie Rasenschnitt.

Am besten ist es, Gartenabfälle an Ort und Stelle zu kompostieren, da der Bedarf an selbst erzeugtem Kompost in Kleingärten regelmäßig groß ist. Auf diese Weise können Nährstoffe wie Phosphor, Kalium und Stickstoff, aber auch organische Substanzen (Humus), die im Pflanzenmaterial gespeichert sind, wieder dem Gartenboden  zugeführt werden.

Zerkleinerter oder geschredderter Holzschnitt stellt ein sehr gutes Strukturmaterial im Kompost dar, kann aber auch zum Mulchen genutzt werden. Als Bodenabdeckung beispielsweise unter Sträuchern schützt es den Boden vor Austrocknung und hält ihn locker.

Über die eigenen Verwertungsmöglichkeiten hinaus bietet die Entsorgungswirtschaft des Landkreises Harz (enwi) ganzjährig eine kostenlose Entsorgung der Gartenabfälle auf den Wertstoffhöfen an. Weitere saisonale  Annahmestellen werden bei Bedarf durch Mitarbeiter der enwi unter der Telefonnummer 03941/68 80 45 benannt.

Zusätzlich dazu finden drei jährliche Straßensammlungen statt. Nähere Informationen, wie Öffnungszeiten der Wertstoffhöfe, Annahmebedingungen, Entsorgungstermine der Straßensammlungen, etc. können der Homepage der enwi (www.enwi-hz.de) beziehungsweise dem aktuellen Abfallkalender entnommen werden.  

Nur, wenn eine Verwertung der Gartenabfälle aus kleingärtnerischer Nutzung wie oben beschrieben nicht in Frage kommt, dürfen diese im Gebiet des Landkreises Harz im Zeitraum zwischen dem 1. März und dem 20. April 2021 einmal pro Grundstück verbrannt werden. Ein absolutes Verbrennverbot besteht  in den Gemarkungen Bad Suderode, Ballenstedt und Halberstadt. Die Regelungen der Gartenabfallverbrennverordnung des Landkreises Harz sind dabei strikt einzuhalten und können auf der Homepage des Landkreises Harz unter www.kreis-hz.de im Einzelnen entnommen werden.

Selbstverständlich geben auch die Mitarbeiter der Abfallbehörde gern Auskunft (Telefon 03941/59 70 –57 64 und -57 93).    

 

© Julia Heinrich E-Mail

Zurück