Neu auf der Website des Landkreises Harz: Informationen und Hinweise zum Coronavirus in Leichter Sprache

Neu auf der Website des Landkreises Harz: Informationen und Hinweise zum Coronavirus in Leichter Sprache ©Landkreis Harz

Ab sofort stehen den Bürgerinnen und Bürgern  wichtige Hinweise und Informationen zum Coronavirus auch in Leichter Sprache zur Verfügung. Damit ergänzt der Landkreis Harz auf seiner Website die bereits bestehenden Empfehlungen zu dieser Thematik für Menschen mit Beeinträchtigungen.

Die Corona-Pandemie stellt die Bürger*innen des Landkreises Harz vor ganz neue Herausforderungen. Daher ist es von großer Bedeutung, dass die Informationen möglichst allen Menschen gleichermaßen und verständlich zur Verfügung stehen.

Die Leichte Sprache vermittelt leicht verständlich die Kernaussage eines Textes oder einer Antwort. Die Informationen sind geprägt von kurzen Sätzen und einfachen Worten. Zudem werden keine Fremdwörter oder Abkürzungen benutzt.

In Zusammenarbeit mit dem Örtlichen Teilhabemanagement konnten zahlreiche Themengebiete und häufig gestellte Fragen wie: darf ich Familie und Freunde treffen, darf ich in Sachsen-Anhalt verreisen oder welche Geschäfte und Freizeiteinrichtungen haben geöffnet, aufgeführt und beantwortet werden. Es werden nicht nur allgemeine Informationen zum Coronavirus oder der Corona-Warn-App bereitgestellt, sondern auch die Maßnahmen und Regeln aus der aktuellen Verordnung werden leicht verständlich für die Bereiche Familie und Kinder, Freizeit, Impfung, Quarantäne und Versorgung erläutert.

Ebenso gibt es Hinweise zur richtigen Hygiene und dem Mund-Nasen-Schutz.

Kürzlich stellte Landrat Thomas Balcerowski das zusätzliche Angebot vor. „Es freut mich sehr, dass wir nun allen Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis Harz die Möglichkeit geben können, sich umfangreich über die aktuelle Situation zu informieren. Die Informationen sind übersichtlich dargestellt und es wird unsererseits sichergestellt, dass diese bis zur jeweiligen Veröffentlichung einer neuen Verordnung aktualisiert sind. Das ist ein weiterer wichtiger Beitrag, um Inklusion im Landkreis Harz voranzubringen“, so Landrat Thomas Balcerowski. 

Die Empfehlungen und Hinweise in Leichter Sprache stehen auf der Internetseite des Landkreises Harz unter www.kreis-hz.de/de/informationen-empfehlungen-und-hinweise-in-leichter-sprache.html zur Verfügung.

Wer noch weitere Fragen hat, kann sich an das Örtliche Teilhabemanagement des Landkreises Harz per E-Mail an teilhabe@kreis-hz.de wenden.

Das Projekt Örtliches Teilhabemanagement im Landkreis Harz wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt.

 

 

 

© Julia Heinrich E-Mail

Zurück