BCKategorie 08.09.2016 09:53:24 Uhr | Presseinfos

Azubis engagieren sich für den guten Zweck

Azubis engagieren sich ehrenamtlich

Im Oktober vergangenen Jahres nahmen erstmalig 18 Azubis am neu eingeführten „Sozialen Tag“ der Kreisverwaltung teil und hatten in verschiedenen karitativen und gemeinnützigen Einrichtungen einen Tag lang mitgeholfen. Initiiert wurde der Tag im Rahmen des Projektes „Gelebte Demokratie stärken“ des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“.
Ziel war und ist es, jungen Menschen die Bedeutung von ehrenamtlichem Engagement näher zu bringen und sie selbst zu ermutigen, etwas für das Gemeinwohl zu tun.

In diesem Jahr war das Interesse der Auszubildenden an dem Projekttag ebenso groß und über die Hälfte der insgesamt 30 Azubis der Kreisverwaltung meldete sich für eine der teilnehmenden Einrichtungen im gesamten Harzkreis an.
Am 23. Oktober starteten so 18 Azubis in den Tag. Drei Auszubildende unterstützten in der Mahn- und Gedenkstätte Langenstein-Zwieberge die Mitarbeiter bei der Pflege der Gedenksteine und lernten an diesem Vormittag viel über die Geschichte der Gedenkstätte.
Ihre Kolleginnen und Kollegen hatten sich dafür entschieden, in verschiedenen sozialen Einrichtungen zu helfen und spielten in Kindertageseinrichtungen mit den Kleinen, unterstützten die Mitarbeiter in Beratungs-oder Betreuungseinrichtungen bei ihren Aufgaben, wie Initiierung von Nachbarschaftshilfe, der Betreuung von Hilfebedürftigen oder halfen bei der Essensausgabe bei der Harzer Tafel. Auch in drei Tierpflegeeinrichtungen boten die Jugendlichen ihre Hilfe an und reinigten Ställe und Ausläufe oder gingen mit den Vierbeinern Gassi. Jeder der Auszubildenden empfand diesen Tag anders. Während es für den einen selbstverständlich war, ehrenamtlich mitzuhelfen und sich für andere stark zu machen, war es für den anderen eine gänzlich neue Erfahrung. Über eines waren sich aber alle am Ende des Arbeitstages einig: der Projekttag ist eine gute Möglichkeit andere Bereiche des Lebens ein Stück weit kennen zu lernen und zu merken, dass schon ein wenig Hilfe der Gesellschaft nützt.

Begeistert von dem Gedanken, der hinter dem Projekttag steckt, initiierten die Azubis innerhalb der Kreisverwaltung zusätzlich zu ihrer Teilnahme, eine Spendenaktion. Sie entschieden sich, Spenden für eines der Tierheime im Landkreis zu sammeln. Durch einen Aufruf an alle Mitarbeiter der Kreisverwaltung konnten sie dem Tierschutzverein Quedlinburg e.V. am „Sozialen Tag“ neben ihrer Hilfe eine große Futterspende übergeben und bewiesen mit dieser Idee, dass sie nicht nur den Sinn des Projekttages verinnerlicht haben, sondern den Gedanken selbst ein Stück weit weiter geben und stärken möchten. So betonten auch Danny Jahn und Alexander Scheller, Organisatoren des „Sozialen Tages“ in der Verwaltung, dass „die Reaktionen der Auszubilden zeigen, wie sehr sie sich mit der Bedeutung von ehrenamtlichen Engagement in der Gesellschaft auseinander setzen“. Weiter berichteten die beiden nach dem sozialen Tag, dass aber auch der Spaß an der „Arbeit“ nicht zu kurz kam und „viele der Auszubildenden auch gerne wieder nächstes Jahr daran teilnehmen möchten.“

Bild: Knut, Tapsi und Jessy nahmen stellvertretend für alle Tierheimbewohner von den Auszubildenden Michelle Mettner, Stephanie Noah, Maria Werny und Franziska Harre (v.l.n.r.) die Futterspende entgegen.

Zurück