Klamroth, Bernhard

Bernhard Klamroth wurde am 20. November 1910 in Berlin geboren. Nachdem er 1930 am Grunewald-Gymnasium das Abitur ablegte, trat er noch im selben Jahr der Reichswehr bei. Ab 1939 diente er als Kompaniechef im Krieg gegen Polen. 1942 war er dann im Einsatz an der Ostfront als Generalstabsoffizier der 4. Armee, wo er Hellmuth Stieff kennenlernte, der Klamroth nach Berlin in die Organisationsabteilung des Heeres holte. Stieff machte Klamroth dort mit dem Plan des Sturzes von Hitler vertraut. Gemeinsam mit Albrecht von Hagen organisierte Klamroth im Mai 1944 den Sprengstoff für das Attentat. Das Attentat vom 20. Juli 1944 schlug fehl und Klamroth wurde daraufhin von der Gestapo verhaftet und im Zellengefängnis Lehrter Straße inhaftiert. Im dritten Schauprozess wurde er am 15. August 1944 durch den Volksgerichtshof zum Tod verurteilt. Das Urteil gegen ihn wurde noch am selben Tag in Plötzensee durch Hängen vollstreckt.

 

© Matthias Meissner E-Mail

Zurück