Umbruch und Neuansaat nach organischer Düngung

Haben Sie im Herbst 2018 eine organische Düngung zu Wintergerste, Winterraps oder Zwischenfrüchten mit ordnungsgemäßer Aussaat durchgeführt, aber es konnte kein Bestand etabliert werden und Sie planen den Umbruch und die Neuansaat ist eine formlose Meldung beim Landkreis Harz erforderlich.

Diese muss den

- Schlag (Feldblock- und Parzellennummer),

- die umzubrechende Kultur,

- die Düngungsmenge und den Düngungszeitpunkt und

- die geplante Folgekultur enthalten.

Die Meldung kann per Mail an karolin.pilz-rieche@kreis-hz.de erfolgen.

Achtung! Wichtig! Bitte beachten!

Für die umzubrechende Kultur ist die Mindestanbaudauer von 8 Wochen einzuhalten! Dann wird sie wie eine Zwischenfrucht bewertet und es kann z. B. auf Winterweizen nachgesät werden. Wird die Mindestanbaudauer nicht eingehalten, muss eine Kultur gesät werden, zu der die organische Düngung ebenfalls zulässig gewesen wäre. Dies wären z. B. Zwischenfrüchte nach Wintergerste.

Die Meldung an den Landkreis Harz ersetzt nicht die Mitteilung des Umbruchs an das Amt für Landwirtschaft, Forsten und Flurneuordnung im Rahmen der Beantragung von Direktzahlungen!

 

Für Fragen steht Ihnen Frau Pilz-Rieche unter der Telefonnummer 03941 5970-5781 oder per Mail zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Vollzug der DüV im Land Sachsen-Anhalt finden Sie im Internetauftritt der Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau Sachsen-Anhalt.

 

© Herr Brennecke E-Mail