Hannover, Friederike Luise Thyra Victoria Margarita Sophia Olga Cecilia Isabella Christa von

Friederike Thyra Victoria Margarita Sophia Olga Cecilia Isabella Christa von Hannover wurde am 18. April 1917 in Blankenburg als einzige Tochter von Herzog Ernst August von Braunschweig geboren. Nach ihren Kindheitsjahren in Blankenburg sowie im österreichischen Gmunden, absolvierte sie ihr Studium in England und Florenz. 1938 heiratete sie Prinz Paul von Griechenland, einen Cousin ihrer Mutter den sie bereits in während ihrer Studienzeit in Florenz kennengelernt hatte. Das Thronfolger-Paar verbrachte den Zweiten Weltkrieg im südafrikanischen Exil. Am 01. April 1947 wurde Paul dann während des Griechischen Bürgerkriegs zum König gekrönt. Durch den Aufbau eines Sozialwerkes, das durch Steuergelder und Spenden finanziert wurde, erwarb sich die neue Königin Friederike Anerkennung im Volk. So konnten dank ihres Sozialwerkes 51 Kinderdörfer 20.000 Kindern eine Schul- und Berufsausbildung bieten. Ihre Aktivitäten beschränkten sich jedoch nicht auf den sozialen Bereich, sie engagierte sich auch außenpolitisch und gewann viel Sympathie für Griechenland.  Man spottete im Volk zu Lebzeiten ihres Mannes, dass sie mit ihren 1,60 Metern ihren 1,90 Meter messenden Ehemann überrage. Nach dessen Tod 1964 zog sie sich auf ihren Landsitz im österreichischen Salzkammergut zurück und nahm die jährliche Staatsrente von umgerechnet 400.000 Mark in Anspruch.  Als die griechische Monarchie endete, ging sie in das spanische Exil, wo sie schließlich 1981 starb. Friedericke wurde in Griechenland auf dem Königlichen Friedhof in Tatoi begraben.

 

© Matthias Meissner E-Mail

Zurück