Elster, Julius Johann Philipp Ludwig, Dr.

Dr. Julius Johann Philipp Ludwig Elster wurde am 24.Dezember 1854 in Blankenburg/Harz geboren. Er entstammte aus einer Familie von Beamten und Kaufleuten. Nach dem Besuch des Blankenburger Gymnasiums, studierte er Physik in Heidelberg. 1879 promovierte er bei Dr. Georg Quincke zum Dr. phil. und bestand im selben Jahr die Prüfung des Lehramtes für Gymnasien. Nach dem Militärdienst und einem Probejahr, begann er 1881 an der „Großen Schule“ in Wolfenbüttel. Mit Hans Geitel legte er eine Reihe  von wissenschaftlichen Publikationen innerhalb von vier Jahrzehnten vor, die national und international Aufsehen erregten. Mit Studien über die atmosphärische Elektrizität, über den lichtelektrischen Effekt(Photozelle) und über das Phänomen der Radioaktivität („Becquerel-Strahlen“) schrieben sie sich in die Annalen der Physik ein. Berühmte Wissenschaftler reisten nach Wolfenbüttel, um im Haus von Elster und Geitel  Fragen der Physik zu diskutieren. 1886 heiratete Dr. Elster und nahm 1898 Georg Scholz als Pflegesohn auf. Er musste sich vom  Schuldienst suspendieren lassen, da er 1919 schwer an Diabetes melitus erkrankte und völlig unerwartet während eines Kuraufenthaltes in Bad Harzburg am 08.April 1920 verstarb.

 

© Matthias Meissner E-Mail

Zurück